Eröffnung neue Sonderschau auf Schloss Hartenfels

„Land im Umbruch. Sächsisches Lokalfernsehen 1990 – 1995“ vom 10. Oktober 2020 bis 7. März 2021 in Flügel D

„Land im Umbruch. Sächsisches Lokalfernsehen 1990 – 1995“ heißt die Sonderschau auf Schloss Hartenfels in Torgau, die am Freitagabend (09.10.20) im Beisein von Staatsminister Oliver Schenk (Chef der Sächsischen Staatskanzlei) und Nordsachsens Landrat Kai Emanuel feierlich eröffnet wird. Vom 10. Oktober 2020 bis 7. März 2021 wird die Ausstellung im Flügel D dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr (ab November bis 16 Uhr) zu sehen sein. Der Eintritt ist im Fünf-Euro-Kombiticket für die Dauerausstellungen inbegriffen (bis 17 Jahre frei).

Für „Land im Umbruch“ haben die Leipziger Medienwissenschaftler Dr. Judith Kretzschmar und Prof. Rüdiger Steinmetz einen Querschnitt aus lokalen sächsischen TV-Programmen der Jahre 1990 bis 1995 zusammengestellt - zweieinhalb Stunden Videomaterial von zwölf Sendern, unterteilt in neun thematische Schwerpunkte. Dabei werden Erinnerungen geweckt und die Besucher dazu angeregt, die damaligen Ereignisse aus heutiger Sicht neu zu bewerten. Eine Darstellung der historischen Entwicklung der Sender sowie originale Kameras, Schnittgeräte und Videotext-Generatoren vermitteln einen Eindruck von den Arbeitsbedingungen der lokalen TV-Stationen.

Die Ausstellung zum Lokalfernsehen ist ein Kooperationsprojekt des Medienpädagogischen Zentrums Plus (mpz+) Nordsachsen mit dem Leipziger Institut für Heimat- und Transformationsforschung (LIHT) und dem Kulturbetrieb Schloss Hartenfels des Landratsamtes Nordsachsen zum 30. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung. Der Kulturbetrieb erfüllt damit einmal mehr seinen Anspruch, neben den historischen Ausstellungen zur Schlossgeschichte auch wechselnde zeitgenössische Sonderschauen zu präsentieren.