100-Prozent-Förderung für Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden

Jeder hat seine Lieblingsplätze. Was aber, wenn die fünf Stufen zum Dorfgemeinschaftshaus oder zur Gaststätte, in die Heimatstube oder Kirche zum unüberwindbaren Hindernis werden? Oder wenn der Besuch von Veranstaltungen wegen der schlecht erreichbaren Toilette ausschlagen werden muss, wenn ein Rundgang durch das Museum und der Besuch einer Theateraufführung für Hör- oder Sehgeschädigte keine Freude mehr bringt? Bauliche und kommunikative Barrieren können die Lebensfreude stark beeinträchtigen. Oft sind es nur geringe Veränderungen wie eine Rampe oder eine breitere Tür, die den Zugang erleichtern oder überhaupt erst möglich machen. Bereits kleine Maßnahmen für die Barrierefreiheit lassen öffentlich zugängliche Gebäude zu Lieblingsplätzen für alle werden.

Seit 2014 hat der Freistaat Sachsen die Barrierefreiheit von mehr als 1.000 Lieblingsplätzen in öffentlich zugänglichen Gebäuden insbesondere im Freizeit-, Kultur-, Bildungs-, Gastronomie- und Gesundheitsbereich gefördert. Im Landkreis Nordsachsen konnte bis 2019 mit einem Zuschuss von knapp einer Million Euro die Barrierefreiheit in 62 Objekten verbessert werden. Auch für 2021 stellt das Sozialministerium im Rahmen des Förderprogramms „Barrierefreies Bauen – Lieblingsplätze für alle“ rund 265.000 Euro für Nordsachsen zur Verfügung. Je Einzelmaßnahme werden bis zu 25.000 Euro im Rahmen einer 100-Prozent-Förderung gezahlt.

Eigentümer und Nutzer öffentlich zugänglicher Gebäude können dazu bis 30. November 2020 einen Förderantrag beim Landratsamt Nordsachsen, Sozialamt, Schloßstraße 27 in 04860 Torgau stellen. Formulare sind online hier oder direkt im Sozialamt erhältlich. Für telefonische Anfragen ist Nicole Klein unter der Rufnummer 03421758-6244 erreichbar.