Modernisierung geht voran: Zwei neue Rettungswagen für Nordsachsen

17.12.20

Das Landratsamt hat zwei neue Fahrzeuge für den Rettungsdienst im Landkreis Nordsachsen in Empfang genommen. „Ich freue mich, dass wir die Modernisierung unserer Rettungsmittel-Flotte weiter vorantreiben können“, sagte Landrat Kai Emanuel nach der Übernahme.

Die im Landkreis eingesetzten und von verschiedenen Leistungserbringern betriebenen Rettungswagen werden in der Regel nach sechs Jahren erneuert, seit 2020 durch Rettungswagen mit Wechselkoffer, die mehr Platz für Patienten und Personal bieten. Mit der Dezember-Lieferung wird das in Belgern stationierte Fahrzeug ersetzt, das zweite geht für den Landkreis in Reserve, um technische bedingte Ausfälle sofort ausgleichen zu können.

Neben der regelmäßigen Ersatzbeschaffung wird derzeit auch die Vorhaltung von Rettungsmitteln im Landkreis ausgebaut. So sind die Wachen in Trossin und Zwochau jetzt täglich rund um die Uhr betriebsbereit. Außerdem wird in den Städten Delitzsch, Eilenburg, Torgau und Oschatz künftig ein zweiter Rettungstransportwagen stationiert. „Wir versprechen uns davon eine weitere Verbesserung der rettungsdienstlichen Versorgung in punkto Zeit und Qualität“, so der Landrat.

Der Landkreis Nordsachsen ist Träger des bodengebundenen Rettungsdienstes auf seinem Territorium. Neben Rettungstransportwagen (RTW), die an 15 Rettungswachen im Landkreis stationiert sind, stehen auch sieben Notarzt-Einsatzfahrzeuge (NEF) bereit. Das System wird durch Krankentransportwagen (KTW) ergänzt.