Medienbildung in Nordsachsen mit neuen Formaten

21.12.20

Ab 2021 werden im Landkreis Nordsachsen neue Formate zum Erlernen von Medienkompetenzen für unterschiedliche Zielgruppen angeboten und die Strukturen entsprechend angepasst. Das ist das Ergebnis des Pilotprojektes MPZplus, das zum Jahresende planmäßig ausläuft. So wird das Medienpädagogische Zentrum (MPZ) Nordsachsen personell aufgestockt und die Angebote in Kooperation mit der Sächsischen Landesmedienanstalt (SLM) werden erweitert. Darauf haben sich das Sächsische Staatsministerium für Kultus, das Landratsamt Nordsachsen und die SLM nach Auswertung der Ergebnisse des Pilotprojektes geeinigt.

In den vergangenen zwei Jahren wurden vom MPZplus neue und innovative Instrumente der Medienkompetenzvermittlung im schulischen und außerschulischen Bereich einem Praxistest unterzogen. „Durch diese gemeinsame Initiative ist es gelungen, neue zielgruppenspezifische Angebote der Medienbildung für Nordsachsen zu entwickeln und umzusetzen“ freut sich Nordsachsens Landrat Kai Emanuel.

Kultusminister Christian Piwarz bekräftigt: „Gerade in der aktuellen Situation sind neue Wege der Medienbildung unerlässlich, um ein souveränes und selbstbestimmtes Auftreten in der Onlinewelt zu ermöglichen. So hat beispielsweise die Sonderausstellung ,Aufbruch ins Abenteuer: Die virtuelle Welt der Computerspiele‘ den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, sich in spielerischer Art und Weise unter pädagogischer Begleitung mit Inhalten der Medienbildung auseinander zu setzen.“

Ein weiterer Schwerpunkt des Pilotprojektes lag auf der Konzeption von Angeboten für Erwachsene und auf der Begleitung einer wissenschaftlichen Studie zur Medienbildung und Medienkompetenz im Freistaat Sachsen. „So können zukünftige Angebote weiterentwickelt werden. Die genannte Studie bietet dafür erstmalig umfassendes Datenmaterial“, sagt der Präsident des Medienrates der SLM, Prof. Dr. Markus Heinker.

Die Projektpartner sind sich einig, dass es auf Grundlage der Ergebnisse des Pilotprojektes auch in Zukunft in Nordsachsen passgenaue Angebote der Medienkompetenzvermittlung geben muss. Das Sächsische Staatsministerium für Kultus baut das bereits seit vielen Jahren bestehende Medienpädagogische Zentrum Nordsachsen personell weiter aus, um so den erhöhten Anforderungen der Digitalisierung im schulischen Bereich Rechnung zu tragen. Auch die SLM wird die Medienbildung weiter unterstützen. Zu diesem Zweck hat der Landkreis eine Förderung der medienpädagogischen Arbeit der Volkshochschulen beantragt. Ab 1. Juli 2021 wird die SLM dann im Rahmen der Neuausschreibung ihrer Medienkompetenzprojekte einen festen Betrag für die Förderung von Projekten im Landkreis Nordsachsen vorsehen.

„Es ist gut, dass sich die Partner auch über das Projekt hinaus weiterhin mit voller Kraft im Landkreis Nordsachsen engagieren. Gerade in einer Zeit, in der die Digitalisierung in atemberaubendem Tempo voranschreitet und die Grenze zwischen Fakt und Fake im Netz immer mehr verschwimmt, ist eine starke Struktur der Medienbildung unerlässlich“, unterstreicht Landrat Emanuel.

Am 15. November 2018 hatte das MPZplus unter Leitung von Dr. Benjamin Bigl seine Arbeit aufgenommen. Im Pilotprojekt des Medienpädagogischen Zentrums in Torgau wurde der kritische Umgang mit Medien erklärt, gelehrt und in der Praxis erprobt. Die Kooperationsvereinbarung zum Pilotprojekt zwischen Landkreis Nordsachsen, Sächsischem Staatsministerium für Kultus und SLM war auf zwei Jahre ausgelegt.