Schloss Hartenfels: Sonderschau verlängert, neues Angebot vorbereitet

12.03.21

Noch ist nicht absehbar, wann die Ausstellungen auf Schloss Hartenfels in Torgau wieder öffnen dürfen. Der Kulturbetrieb des Landratsamtes hat aber bereits Vorbereitungen getroffen. So wird die Sonderausstellung „Land im Umbruch. Sächsisches Lokalfernsehen 1990 bis 1995“ im Flügel D bis 6. Juni 2021 verlängert, um mehr Besuchern die Möglichkeit zu geben, die authentischen Zeitdokumente der Wendejahre zu sehen. Ursprünglich war die Schau nur bis Anfang März geplant.

Die Museumspädagogik wartet mit einem neuen Angebot auf, das individuelle Rundgänge unter Corona-Bedingungen ermöglicht: Sobald das Schloss wieder für den touristischen Betrieb öffnet, können die Besucher einen „Rätsel-Action-Rundgang“ für Kinder und Jugendliche sowie eine kurzweilige Schlossführung für Erwachsene direkt auf ihr Smartphone laden.

In wenigen Wochen werden auch die aufwändigen Sanierungsarbeiten im Flügel B abgeschlossen sein, so dass die Kurfürstlichen Gemächer innerhalb der Ausstellung „Standfest. Bibelfest. Trinkfest.“ wieder betreten werden können. Außerdem wurde ein historisches Highlight neu in Szene gesetzt.

Gemäß sächsischer Corona-Schutzverordnung dürfen Ausstellungen ab dem 15. März 2021 unter Auflagen nur dann wieder öffnen, wenn der 7-Tage-Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner im Freistaat Sachsen und im Landkreis oder der kreisfreien Stadt an fünf Tagen in Folge unterschritten wird. Nordsachsen liegt derzeit darüber.