Neue Bodenrichtwerte ermittelt: Bau- und Ackerland wird teurer

03.06.21

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Landkreis Nordsachsen hat neue Bodenrichtwerte für den Zeitraum 2019/20 zum Stichtag 31. Dezember 2020 ermittelt. Dazu wurden 5.474 Kaufverträge ausgewertet, wobei erhebliche Preissteigerungen feststellbar waren.

Gegenüber dem letzten Auswertezeitraum 2017/18 stiegen die Bodenrichtwerte für Baulandflächen im Landkreis um durchschnittlich 22 Prozent. Den Spitzenwert in Nordsachsen erreicht mit 212 Euro pro Quadratmeter ein Bodenrichtwert in Schkeuditz, am günstigsten sind Baulandflächen mit sieben Euro pro Quadratmeter im Gemeindegebiet Arzberg.

Auch Ackerflächen im Landkreis haben sich um durchschnittlich neun Prozent verteuert. Die Spanne reicht hierbei von 0,95 Euro pro Quadratmeter in Belgern bis 2,70 Euro pro Quadratmeter im Raum Wiedemar.

Alle Informationen zu den aktuellen wie auch zu Bodenrichtwerten anderer Stichtage sind im Geoportal des Landkreises unter http://cardomap.landkreis-nordsachsen.de bei „Themen“ unter „Planen, Bauen und Wohnen“ kostenfrei einsehbar.