Glasfasernetz: Verträge zur Mitnutzung durch Wettbewerber geschlossen

08.06.21

Der Breitbandausbau in Nordsachsen geht kontinuierlich voran. In 125 Ortsteilen hat die Deutsche Telekom die Glasfaseranschlüsse bereits vollständig oder teilweise zur Buchung freigeschaltet. Der Anschluss ist diskriminierungsfrei, die Anbieterwahl also frei. Um als Wettbewerber auf das neue Glasfasernetz zugreifen zu können, muss eine Mitnutzung vereinbart werden. Zum jetzigen Zeitpunkt haben die Unternehmen Telefónica Deutschland/o2, 1&1 Versatel und Vodafone eine solche, bundesweit gültige Kooperation im Festnetz mit der Telekom abgeschlossen.

Damit die Glasfaserprodukte anderer Anbieter buchbar sind, bedarf es jedoch der Klärung weiterer technischer Details durch den Wettbewerber. So teilte 1&1 beispielsweise mit, dass derzeit noch offen sei, wann die ersten Anschlüsse entsprechend der Kooperationsvereinbarung aktiviert werden können. Zum jetzigen Zeitpunkt gehe das Unternehmen von einem möglichen Vermarktungsstart im vierten Quartal aus. Telefónica Deutschland/o2 und Vodafone äußerten sich bislang nicht. „Jeder Eigentümer, der kein Telekom-Kunde ist, sollte deshalb zunächst auf seinen Telekommunikationsanbieter zugehen und den aktuellen Sachstand erfragen“, empfiehlt das Projektteam Breitbandausbau im Landratsamt. Neue Entwicklungen zur Buchbarkeit über Drittanbieter und Informationen zum Ausbaufortschritt in den Kommunen sind zudem hier zu finden.

Bis Ende 2021 werden im Landkreis Nordsachsen mehr als 48.000 private Haushalte, Unternehmen und Schulen an das Glasfasernetz angeschlossen. Der Breitbandausbau wird zu 90 Prozent durch Fördermittel von Bund und Land finanziert.