Partnerschaft für Demokratie: Analyse zu Situation und Ressourcen

16.06.21

Im Auftrag des Landkreises hat das Leipziger Büro für sozialwissenschaftliche Forschung und Beratung eine Situations- und Ressourcenanalyse zur Unterstützung der Partnerschaft für Demokratie in Nordsachsen erstellt. „Seit mehr als zehn Jahren engagiert sich der Landkreis in der Partnerschaft, um eine Kultur des respektvollen Miteinanders, gegen Rassismus und Diskriminierung, zu fördern. Nun war es an der Zeit, Entwicklung und aktuellen Stand zu analysieren“, sagt Sozialdezernentin Heike Schmidt.

Die Situations- und Ressourcenanalyse ermöglicht unter anderem Einblicke in die Sozialstruktur des Landkreises und die Lebenssituation spezifischer Bevölkerungsgruppen, befasst sich sowohl mit Wahlergebnissen als auch demokratiefeindlichen Bestrebungen und gibt im Ergebnis lokaler Workshops verschiedene Handlungsempfehlungen. Zum Auftakt der neuen Förderperiode bietet das Papier eine empirische Basis für die Entwicklung strategisch-nachhaltiger Maßnahmen und erfüllt damit eine Forderung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Janet Liebich von der Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie freut sich über die konkreten Resultate: „Wir sehen: Viele Bürgerinnen und Bürger wünschen sich echte Partizipation und Wirksamkeit – sie wollen mitgestalten. Und wir sehen auch, dass gerade die Themen der Kinder und Jugendlichen stärker beachtet und ihre Ideen umgesetzt werden müssen. Es gibt zwar viele Befragungen, aber leider viel weniger Realisierung. “

„Die Analyse ist eine sehr gute Grundlage für die weitere Arbeit der Partnerschaft für Demokratie“, bekräftigt Heike Schmidt. „Ich freue mich schon auf viele neue, kreative Ideen.“

www.demokratie-nordsachsen.de