Kreiswahlleiter ruft auf zur Bundestagswahl und gibt wichtige Hinweise

02.09.21

Kreiswahlleiter Steffen Fleischer fordert alle Wahlberechtigten des Landkreises Nordsachsen auf, von ihrem aktiven Wahlrecht Gebrauch zu machen und durch ihre Stimmabgabe die Einflussmöglichkeit auf die künftige Besetzung des Deutschen Bundestages wahrzunehmen. „Die Teilnahme an Wahlen gehört zu den elementaren demokratischen Grundrechten. Mit ihrer Wahlentscheidung nehmen die Wählerinnen und Wähler wichtigen Einfluss auf das politische Geschehen und gestalten die Zukunft mit. Je mehr Wählerinnen und Wähler ihre Stimmen abgeben, desto höher ist die Legitimation des Deutschen Bundestages“, so der Kreiswahlleiter.

Im Landkreis Nordsachsen können die ca. 165.500 Wahlberechtigten am Wahltag (26.09.21) in der Zeit von 8 bis 18 Uhr ihre Stimmen im Wahllokal abgeben. Jeder Wahlberechtigte bekommt mittels Wahlbenachrichtigungskarte bis zum 5. September 2021 mitgeteilt, dass er in das Wählerverzeichnis eingetragen ist und in welchem Wahlraum er am Wahltag wählen gehen kann. Insgesamt werden so in Nordsachsen am Wahltag 203 Wahllokale geöffnet haben. Die Wahlberechtigten sollten ihre Wahlbenachrichtigung mitbringen sowie Personalausweis oder Reisepass bereithalten.

Die Wähler können sich mit der Erststimme (Direktstimme) für einen Kandidaten entscheiden, welcher sich im Wahlkreis aufgestellt hat. Der Kandidat mit den meisten Direktstimmen im Wahlkreis erlangt direkt ein Mandat im Deutschen Bundestag. Mit der Zweitstimme (Listenstimme) kann sich der Wähler entscheiden, welcher Partei er im Freistaat Sachsen als sogenannter Landesliste die Stimme geben möchte, wobei dies die maßgebende Stimme für die Verteilung der Sitze auf die Parteien insgesamt ist.

Ihr Wahlrecht können die Wahlberechtigten auch durch Teilnahme an der Briefwahl ausüben. Die Briefwahlunterlagen lassen sich am einfachsten unter Verwendung der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte beantragen. Dort ist ein entsprechender Antrag auf Ausstellung eines Wahlscheines aufgedruckt. Aber auch die Nutzung von E-Mail oder das Ausfüllen eines Online-Formulars ist bei der Antragstellung möglich. Nur die telefonische Antragstellung ist nicht zulässig. Zur Bearbeitung des Antrages ist es wichtig, dass der Wahlberechtigte vollständige Angaben zu seinem Familiennamen, Vornamen, Geburtsdatum und seiner Wohnanschrift macht. Wer seinen Antrag persönlich bei der Gemeinde stellt, kann seine Stimme in der Regel gleich vor Ort abgeben. Spätester Termin zur Antragstellung ist Freitag, der 24. September 2021, um 18 Uhr. In Ausnahmefällen, zum Beispiel bei plötzlicher Erkrankung, kann der Antrag noch bis zum Wahltag, 15 Uhr, gestellt werden.

Briefwähler sollten den Wahlbrief rechtzeitig auf den Postweg bringen oder bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Adresse abgeben. Wahlbriefe werden nur dann berücksichtigt, wenn sie am Wahlsonntag spätestens um 18 Uhr eingegangen sind. Der Kreiswahlleiter empfiehlt daher im Fall des Versendens, den Wahlbrief spätestens am Mittwoch vor der Wahl (22.09.21) zur Post zu geben.

Die Wahlergebnisse können am Wahltag im Internet unter https://wahlen.sachsen.de/ abgerufen werden. Einen Musterstimmzettel für die Bundestagswahl in Nordsachsen finden Sie hier(PDF, 1,5 MB).

Der Kreiswahlausschuss wird in öffentlicher Sitzung am 30. September 2021 ab 17 Uhr auf Schloss Hartenfels in Torgau zur Feststellung des endgültigen Wahlergebnisses der Bundestagswahl für den nordsächsischen Wahlkreis 151 zusammentreten.