Kita-Fachtag erforscht neue Bildungswege

14.10.21

„Das haben wir doch schon immer so gemacht – Die ‚Ja, abers‘ in Kita und Hort“: Unter dieser Überschrift stand der unlängst vom Jugendamt des Landratsamtes Nordsachsen veranstaltete und vom Freistaat Sachsen mitfinanzierte Kita-Fachtag. Leitungspersonal und pädagogische Fachkräfte aus Kindertagesstätten sowie Tagespflegepersonen diskutierten dabei im Bürgerhaus Eilenburg mit Experten über traditionelle und neue Bildungsansätze für ihre Arbeit.

Der Titel der Veranstaltung geht auf das gleichnamige Buch von Psychologieprofessor Dr. Malte Mienert aus dem Jahr 2016 zurück, der auch als Referent für den Fachtag gewonnen werden konnte. Seit vielen Jahren ist der renommierte Wissenschaftler als Dozent in der Erwachsenenbildung für pädagogische Fachkräfte tätig und hat als Fortbilder die Einführung des Bildungsplanes in Sachsen mitbegleitet. Im Buch wirft er einen entwicklungspsychologischen Blick auf die „Ja, abers“ im Kita-Alltag, die noch zu häufig neue Ansätze des täglichen Miteinanders behindern. Neben den Vorträgen über Traditionen, Rituale, Routinen und Gewohnheiten sowie deren Sinnhaftigkeit, gaben die Teilnehmer des Fachtags Einblicke in die Arbeit ihrer pädagogischen Einrichtungen und erarbeiteten gemeinsam mit dem Referenten Einschätzungen zu modernen Bildungsanforderungen.

Im Bürgerhaus informierten auch die Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung sowie der Allgemeine Soziale Dienst des Jugendamtes Nordsachsen mit der Fachstelle Prävention und Frühe Hilfen über ihre Arbeit und Unterstützungsangebote. Jugendamtsleiterin Mandy Renner dankte Teilnehmern, aber auch Kollegenteams, Trägern und Bürgermeistern: „Insbesondere in den zurückliegenden, äußerst herausfordernden anderthalb Jahren haben Sie hervorragende Arbeit für die Jüngsten unserer Gesellschaft geleistet.“