Häusliche Gewalt bleibt ein Problem im Landkreis

28.10.2021

Im Landkreis Nordsachsen gab es 2020 insgesamt 493 polizeilich gemeldete Fälle von häuslicher Gewalt (2019: 521). Das entspricht einer Häufigkeit von 249 Fällen/100 000 Einwohner. Eine höhere Häufigkeit gab es bei den sächsischen Landkreisen nur im Landkreis Görlitz mit 269 Fällen. Dabei geben die polizeilich erfassten Fallzahlen nicht den tatsächlichen Bedarf wieder, denn im Jahr 2020 haben außerdem 128 Personen das Beratungsangebot der Interventions- und Koordinierungsstelle (IKS) gegen häusliche Gewalt und Stalking des Kinderschutzbund Torgau e.V. in Torgau genutzt. Zudem wenden sich seit Beginn der Corona-Pandemie Hilfe- und Ratsuchende verstärkt an das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ (08000 116 016).

Häusliche Gewalt wird von Frauen und Männern ausgeübt. Von den insgesamt gemeldeten Opfern waren ein Drittel Männer und zwei Drittel Frauen. Bedrückend dabei ist, dass die Zahl der mitbetroffenen Kinder unverändert hoch ist. Mädchen und Jungen sind gleichermaßen betroffen.

Im Frühjahr 2020 hat der Landkreis Nordsachsen beim Kinderschutzbund Torgau e.V. ein eigenes Beratungsangebot für Betroffene von häuslicher Gewalt und Stalking eingerichtet. Dieses Hilfs-, Beratungs- und Unterstützungsangebot umfasst die Koordinierungs- und Interventionsstelle, die Frauenberatungsstelle und bei Bedarf die Unterbringung in Frauen- und Kinderschutzwohnungen. Darüber hinaus erhalten Hilfe- und Ratsuchende auch bei anderen Beratungsstellen, Vereinen und Institutionen in und außerhalb des Landkreises Nordsachsen Informationen, Beratung und Unterstützung.

Die Internetadresse www.hilf-dir.info führt zu den Beratungs- und Unterstützungsangeboten des Kinderschutzbund Torgau e.V. bei häuslicher Gewalt.