Schloss Hartenfels Torgau: Brettspiel geht, Kanone kommt

03.02.22

Christine Nagel, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Rüstkammer Dresden, und Sammlungsverwalter Thomas Seidel Christine Nagel, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Rüstkammer Dresden, und Sammlungsverwalter Thomas SeidelFoto: vergrößern Abwechslung im Ausstellungsalltag von Schloss Hartenfels: Christine Nagel, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Rüstkammer Dresden, und Sammlungsverwalter Thomas Seidel tauschten Anfang der Woche (31.01.22) mehrere Exponate der Dauerschau „Torgau. Residenz der Renaissance und Reformation“ aus. So kehrte das „Trinkspiel in Form eines Geschützes“ ins Schloss zurück, nachdem es mehrere Monate in der Ausstellung „Bellum et Artes“ der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden im Grünen Gewölbe zu sehen war.

Den Platz in der Torgauer Vitrine hatte währenddessen eine Brettspielkassette mit dem Heiligen Georg im Kampf mit dem Drachen samt 30 gedrechselter Spielsteine eingenommen. Das Objekt aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts wird nun wieder in der Dauerausstellung im Dresdner Residenzschloss gezeigt.