Umweltamt: Nicht alle Farbreste müssen auf den Sondermüll

10.02.22

Seit dem 1. Januar 2022 ist es im Landkreis Nordsachsen deutlich komfortabler geworden, schadstoffhaltigen Müll aus privaten Haushalten zu entsorgen. Sechs- bis sieben Mal im Jahr stehen die Betriebshöfe der Abfallentsorgungsunternehmen jeweils von Montag bis Samstag für die Abgabe offen. Zuvor war dies nur dort möglich, wo das Schadstoffmobil Station machte.

Das Umweltamt des Landkreises weist darauf hin, dass es dennoch vorkommen kann, dass sich manch einer vergeblich um die Abgabe seiner vermeintlich schadstoffbelasteten Abfälle bemüht. Dispersionsfarben zum Beispiel, dazu gehören handelsübliche Wandfarben, enthalten keine gefährlichen Stoffe. Nachdem sie ausgehärtet oder ausgetrocknet sind, gehören solche Farbreste in den Restabfall. Die entleerten Behälter und Farbeimer wiederum können über den Gelben Sack oder die Gelbe Tonne entsorgt werden.

Zu den gefährlichen Abfällen gehören hingegen unter anderem Lösemittel, Säuren, Laugen, Pestizide, Fotochemikalien, quecksilberhaltige Abfälle, Zytostatika sowie Farben und Lacke, die organische Lösungsmittel enthalten. Die komplette Liste ist in Anlage 2 der Abfallwirtschaftssatzungen für die Entsorgungsgebiete Delitzsch und Torgau-Oschatz festgehalten und in der Abfall-App des Landkreises Nordsachsen hinterlegt.

Nähere Informationen zur Entsorgung einzelner Abfallarten können dem Abfall-ABC der Abfall-App des Landkreises Nordsachsen entnommen werden, die es hier zum Download gibt.