Deutschkurse für Kriegsflüchtlinge: Volkshochschule sucht Honorarkräfte

24.03.22

Die Volkshochschule (VHS) Nordsachsen sucht Unterstützung beim Deutschunterricht für Kriegsflüchtlinge. „Aktuell führen unsere Dozentinnen und Dozenten bereits die ersten Sprachkurse für schutzsuchende Menschen aus der Ukraine durch. Wer unser Team auf Honorarbasis verstärken kann, sollte sich bitte melden“, sagt VHS-Leiter Norbert Morch.

Die Kontaktaufnahme mit ihm ist telefonisch unter 03421/758-7210 oder schriftlich per E-Mail an norbert.morch@vhs-nordsachsen.de möglich.

Folgende Voraussetzungen für die Lehrtätigkeit sind wichtig:

  • Erfahrung im Vermitteln der deutschen Sprache bis zur Stufe B2,
  • Erfahrungen bei Erstgesprächen und Durchführung von Einstufungsverfahren zur Feststellung des Sprachniveaus,
  • Kenntnisvermittlung zu kulturellen, sozialen und politischen Strukturen,
  • Idealerweise eine BAMF-Zulassung (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) als Sprachkurslehrer für Integrationssprachkurse und Integrationsalphabetisierungskurse sowie eine Prüferlizenz im DTZ-Bereich (Deutsch-Test für Zuwanderer).

Landrat Kai Emanuel bekräftigt: „Als anerkannter Sprachkursträger im Landkreis Nordsachsen leistet unsere Volkshochschule einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung der angespannten Situation. Es geht schließlich nicht nur um Registrierung und Unterbringung der Kriegsflüchtlinge, sondern auch um ihre Integration. Das Vermitteln und Erlernen der deutschen Sprache ist dafür eine der wichtigsten Voraussetzungen.“

Internet: www.vhs-nordsachsen.de