Weniger Mähen fördert Artenvielfalt auf Wiesen des Landratsamtes

24.03.22

Mit Blühwiesen möchte das Landratsamt Nordsachsen die Artenvielfalt von Pflanzen und Insekten fördern. Dazu werden die Wiesen seltener gemäht. Das geschieht ab sofort auf ausgewählten Grünflächen an den Verwaltungsstandorten Eilenburg und Oschatz sowie an der Berufsschule Rote Jahne. Weitere Flächen sollen nach und nach hinzukommen.

In der Regel ist eine zweimalige Mahd pro Jahr - jeweils im Früh- und Spätsommer – ausreichend. Dabei bleiben kleine Bereiche stehen, damit die Insekten auch danach noch genügend Blüten vorfinden und in der kalten Jahreszeit dort auch überwintern können. Häufig gemähte und ständig kurzgehaltene Rasenflächen bieten dagegen nur wenigen Pflanzenarten wie Löwenzahn oder Gänseblümchen eine Lebensmöglichkeit und haben daher nur geringen ökologischen Wert. Die Folge sind ein dramatischer Insektenschwund und der starke Rückgang vieler Wiesenpflanzenarten wie zum Beispiel Glockenblumen oder Margeriten.