Saison gerettet: Elbfähre Belgern kann wieder in Betrieb gehen

05.05.22

Nordsachsens Landrat Kai Emanuel hat Wort gehalten: Die Personen- und Fahrzeugfähre in Belgern kann nach ihrer technischen Ertüchtigung wieder über die Elbe setzen, die aktuelle Saison ist gerettet. Im Januar hatte sich der neugewählte Bürgermeister von Belgern-Schildau, Ingolf Gläser, hilfesuchend an den Landrat gewandt, da der weitere Erhalt der touristischen Attraktion in Frage stand. Nachdem der Fährmann in Ruhestand gegangen war, fand die Stadt keinen neuen Pächter. Der Landrat sagte daraufhin zu, sowohl die bevorstehende Saison kurzfristig absichern zu helfen, als auch an einer tragfähigen Lösung für die Zukunft mitzuarbeiten.

„Wir haben nunmehr vertraglich vereinbart, dass sich Stadt und Landkreis die Personalkosten für bis zu zwei Stellen zum Betrieb der Elbfähre von Mai bis Oktober 2022 hälftig teilen. Gleiches gilt für die Ticketerlöse“, sagt Landrat Emanuel. „Das halbe Jahr wird genutzt, um alle notwendigen Kenndaten für jeden Betriebstag detailliert zu ermitteln und zu dokumentieren. Nur so lässt sich danach seriös entscheiden, ob die Bezuschussung aus Mitteln der Tourismusförderung weitergeführt werden kann oder auch eine Eingliederung des Fährbetriebs in den öffentlichen Personennahverkehr infrage kommt.“

Die Gierseilfähre zwischen Belgern und dem ostelbischen Tauschwitz (Gemeinde Arzberg) hat in den vergangenen Jahren insbesondere für den Radtourismus an Bedeutung gewonnen – durch den Ausbau des Elberadwegs auch überregional.

Am kommenden Sonntag (08.05.) um 10 Uhr wollen Landrat Emanuel und Bürgermeister Gläser die Fähre wieder in Betrieb nehmen und gemeinsam die ersten Fahrgäste an der Elbe begrüßen.