Neues System für Sperrmüllsammlung - Landratsamt zieht erste Bilanz

21.07.22

Sechs Monate nach Einführung des individuellen Abrufsystems für die Sperrmüllsammlung, das mit Ausnahme der Stadt Eilenburg im gesamten Landkreis Nordsachsen praktiziert wird, zieht die Landkreisverwaltung nun eine erste Bilanz.

Bis zum 14. Juni wurden 3212 Anmeldungen registriert. Drei Viertel davon kamen über die Abfall-App und die Internetseiten der Entsorgungsunternehmen Abfallwirtschaft Torgau-Oschatz (A.TO), Kreiswerke Delitzsch (KWD) und Abfall- und Servicegesellschaft des Landkreises Nordsachsen (ASG). Für die übrigen Anmeldungen wurde die Abrufkarte genutzt.

Die Sammelmengen sind insgesamt um bis zu 70 Prozent zurückgegangen. Wurden bei den bisherigen Straßensammlungen bei Tagestouren in ländlichen Ortschaften circa 10 Tonnen pro Tour gesammelt, sind es jetzt an manchen Tagen nur ein bis zwei Tonnen.

„Das liegt zum einen daran, dass jetzt tatsächlich nur richtiger Sperrmüll gesammelt wird – keine wilden Haufen, die es bisher leider fast in jeder Ortschaft gab – und zum anderen wird fälschlicherweise oftmals angenommen, dass es keine Sammlung mehr geben würde. Letzteres führt wiederum zu steigenden Erfassungsmengen auf den Wertstoffhöfen“, so Antje Brumm, Leiterin des Umweltamts im Landratsamt Nordsachsen.

Insbesondere die städtischen Bereiche bleiben durch das neue System von den bekannten chaotischen Zuständen rund um die Sammeltage verschont. Mit den großen Wohnungsverwaltungen wurden Sondervereinbarungen geschlossen, so dass auch dort die Sammlung vor oder zumindest in der Nähe der Haustür stattfindet, allerdings zu mit den Vermietern abgesprochenen Sammelzeiten. „Dort, wo es wegen der bekannten Zustände nur noch eine Standplatzsammlung gab, ist die Sammlung zum Teil wieder näher an die Haustür herangerückt“, berichtet Antje Brumm.

Neu für das Delitzscher Entsorgungsgebiet ist seit Januar zudem, dass analog zur Regelung im Entsorgungsgebiet Torgau-Oschatz, Elektroaltgeräte im Rahmen der Sperrmüllsammlung abgeholt werden. Zu dieser Anpassung habe es zahlreiche positive Rückmeldungen gegeben, so die Amtsleiterin. Sie ist davon überzeugt, dass die Anmeldezahlen für die Sperrmüll-Abholung weiter steigen werden. „Natürlich gibt es bei allen Neuerungen am Anfang viele Fragen. Aber bei fast jedem Gespräch wurde das neue System sehr gelobt, vor allem in den Regionen, wo es in den vergangenen Jahren keine Straßensammlung mehr gegeben hat.“

www.ato-online.de
www.kwdz.de
www.asg-nordsachsen.de