Neubau Förderschulcampus: Zauneidechsen erfolgreich umgesiedelt

01.09.22

vergrößern

Für die Zauneidechsen von der Richard-Wagner-Straße wurde ein neues, artgerechtes Habitat geschaffen.
Fotos: Elisabeth Kranstöver

Dem Anfang Oktober geplanten offiziellen Baustart für den neuen Förderschulcampus an der Delitzscher Richard-Wagner-Straße steht nichts mehr im Wege: Die Umsiedlung der kleinen, bislang dort beheimateten Zauneidechsen-Population ist gelungen. An fünf Tagen mit geeigneter Witterung im Juni, Juli und August 2022 wurden insgesamt drei Tiere – zwei Weibchen und ein Männchen – gefangen und umgesiedelt.

Damit hat sich die Vermutung von Naturschutz-Experten bestätigt, dass auf der Fläche nur eine geringe Zahl an Individuen zu finden sein wird. „Durch die Lage mitten in Delitzsch ist eine Zu- und Abwanderung für Zauneidechsen schwierig. Außerdem tragen Hauskatzen zur starken Reduktion des Bestands bei. Weiterhin wurden über der Fläche mehrmals Greifvögel beobachtet, die ebenfalls Zauneidechsen jagen“, so die freiberufliche Leipziger Gutachterin für Biotop- und Artenschutz, Elisabeth Kranstöver.

Die drei umgesiedelten Zauneidechsen haben nunmehr auf einer Streuobstwiese an der Straße „Zum Kartoffelhof“ ihr neues Zuhause gefunden. Das Ersatzhabitat ist etwa 200 Quadratmeter groß, von einem Reptilienschutzzaun umgeben, enthält einen großen Sandwall sowie artgerechte Stein- und Holzstrukturen.

Der neue Förderschulcampus an der Richard-Wagner-Straße wird rund 24,2 Millionen Euro kosten, sowohl die Pestalozzi- als auch die Fröbelschule aufnehmen und ab Sommer 2024 optimale Lernbedingungen für Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichem Förderbedarf bieten.

vergrößern

Die Eidechsen fühlen sich im neuen Habitat wohl.