Landkreis bekennt sich zu Naturschutzgebiet

20.10.22

Der Landkreis Nordsachsen wird sich auch in den kommenden Jahren intensiv für Schutz und Erhalt des Presseler Heidewald- und Moorgebiets (PHMG) einsetzen. Diese Verpflichtung hat Nordsachsens Landrat Kai Emanuel am 7. Oktober 2022 anlässlich der Abschlussveranstaltung des gleichnamigen Naturschutzgroßprojektes in Pressel formuliert. Mit dem Ende des Projekts übernimmt der Landkreis Nordsachsen ab Januar 2023 dessen Flächen, das hydrologische Messnetz und die verbleibenden Aufgaben in der Wöllnauer Senke.

Über 27 Jahre hinweg wurde in Pressel eine Erfolgsgeschichte geschrieben. In diesem Zeitraum konnte unter Regie des Zweckverbands PHMG in der Dübener Heide ein langfristig konzipiertes Naturschutzgroßprojekt mit gesamtstaatlich repräsentativer Bedeutung für Deutschland etabliert und umgesetzt werden. Es ist eins von 84 dieser Art, die seit 1979 in der Bundesrepublik eingerichtet wurden. Nachdem als letzte von 27 Einzelmaßnahmen 2021 die Revitalisierung der „Wöllnauer Senke Zentrum“ abgeschlossen wurde, geht die Arbeit des Zweckverbands nun zu Ende.

„Ohne den Zweckverband wäre die Umsetzung des Naturschutzgroßprojekts nicht zu stemmen gewesen“, schätzt Dr. Eckhard Rexroth ein. Der 1. Beigeordnete des Landkreises Nordsachsen ist amtierender Verbandsvorsitzender. Gegründet hatten den Verband die Landkreise Torgau-Oschatz und Delitzsch sowie der Naturschutzbund (NABU) Sachsen im Jahr 1995. Von da an sicherte der Verband Flächen durch Kauf der erforderlichen Grundstücke und widmete sich der Pflege sowie Entwicklung der einzelnen Biotope. Daneben übernahm er zusammen mit dem NABU auch die Öffentlichkeitsarbeit und sorgte so dafür, dass die Menschen in der Region und darüber hinaus über diese besondere Landschaft informiert wurden.

Die Arbeit des Zweckverbands wurde im Zeitraum 1995 bis 2009 zum Großteil durch Fördermittel finanziert. Rund 4,4 Millionen Euro kamen vom Bund, der Freistaat Sachsen steuerte fast 1,4 Millionen Euro bei. Über Umlagen beteiligten sich zudem die Verbandsmitglieder an den Ausgaben. Von 1995 bis 2021 flossen zunächst aus den Gründerlandkreisen und anschließend aus dem Landkreis Nordsachsen rund 2,2 Millionen Euro. Der NABU mobilisierte circa 34.000 Euro.

Besondere ökologische Bedeutung erlangt das PHMG als Lebensraum, Wasserspeicher, Rückzugsgebiet und potentielles Ausbreitungszentrum seltener bzw. gefährdeter Tier- und Pflanzenarten. Ihren einzigartigen Wert erhält die Presseler Heide zudem durch die Komplexität der verschiedenartigen Biotopstrukturen. „Wir sind stolz darauf, dieses Kleinod in unserem Landkreis zu haben und dankbar, dass dieses außergewöhnliche Naturschutzprojekt in dieser Qualität geglückt ist. Die Kreisverwaltung ist sich der Verantwortung bewusst, diese Landschaft auch für nachfolgende Generationen zu erhalten“, so Nordsachsens Landrat Kai Emanuel.

Dr. Eckhard Rexroth, als Dezernent in Nordsachsen auch für den Umweltschutz zuständig, benennt konkrete Punkte, in denen sich das Engagement des Landkreises direkt an die Vorarbeit des Zweckverbands anschließt. Das seit mehreren Jahren laufende Flurneuordnungsverfahren „Wöllnauer Senke“ werde zu Ende geführt. „Der Übergang der Eigentumsflächen des Zweckverbandes in die Verantwortung des Landkreises Nordsachsen ist ebenfalls eine anspruchsvolle Aufgabe. Ziel ist es, die bestehenden Pachtverträge mit den Bewirtschaftungs- und Entwicklungsziele des Gebietes in Einklang zu bringen“, erläutert er.

Darüber hinaus bleiben weitere Aufgaben dauerhaft beim Landkreis Nordsachsen. Zu diesen sogenannten „Ewigkeitsverpflichtungen“ gehören unter anderem das Biotopmanagement über einen Pflege- und Entwicklungsplan (PEPl) sowie gezielte Artenschutzprojekte.