„Resilienz bei Kindern fördern“ – Landratsamt organisierte Fachtag

20.10.22

Wie die psychische Widerstandskraft von Kindern trainiert und erhöht werden kann, stand im Mittelpunkt einer Weiterbildung für pädagogische Fachkräfte, zu der das Landratsamt Nordsachsen unlängst ins Bürgerhaus Eilenburg eingeladen hat. Fast 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem aus Kitas und Tagespflegeeinrichtungen lauschten dabei den Ausführungen von Martina Meixner zum Thema „Resilienz bei Kindern fördern“.

Die Referentin leitet eine heilpädagogische Wohngruppe, ist Hochbegabtenpädagogin und Supervisorin, hält im gesamten Freistaat Sachsen Vorträge und führt Schulungen durch. Bereits 2018 hatte sie im Landkreis einen Fachtag begleitet. In drei Vorträgen informierte sie diesmal über den Stand der Resilienzforschung, die Förderung von Resilienz und Stressmanagement.

„Es gibt Kinder, die unter außerordentlich schlechten Bedingungen aufwachsen und sich entgegen allen Erwartungen erstaunlich positiv und kompetent entwickeln. Resilienz ist das ,psychische Immunsystem‘ des Menschen. Sie ist nicht angeboren, sondern erlernbar. Zum Fachtag wollten wir schauen, was die Entwicklung der Kinder fördert und was ihnen schadet“, erklärt Heike Schmidt, Sozialdezernentin des Landkreises Nordsachsen, die Motivation des Fachtags.

Ziel sei es darüber hinaus, das pädagogische Personal in seiner Arbeit zu stärken und wertzuschätzen, ergänzt Mandy Renner, Leiterin des Jugendamts in der Landkreisverwaltung: „Aus vielen Gesprächen wissen wir, dass die Zahl der Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten steigt. Wir wollten konkrete Hilfestellungen zur Arbeit mit diesen Kindern liefern.“

Neben einem Infostand des Deutschen Kinderschutzbunds, Ortsverband Torgau, wo über Projekte und Weiterbildungsangebote informiert wurde, rundete der Allgemeine Soziale Dienst des Jugendamts Nordsachsen mit einer Präsentation seiner Fachstelle Familiennetzwerk - Prävention und Frühe Hilfen das Angebot dieses Fachtags im Eilenburger Bürgerhaus ab.