ASP: Veterinäramt erlässt Allgemeinverfügung zum Fleischtransport

15.11.22

Frisches Fleisch und Wildschweinerzeugnisse aus der Bejagung in der Sperrzone I im Landkreis Nordsachsen dürfen nur dann ohne Ausnahmegenehmigung zu ihren Abnehmern gebracht werden, wenn die Tiere jagdlich gesund erlegt wurden. Die genauen Voraussetzungen regelt eine entsprechende Allgemeinverfügung, die das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt (LüVa) des Landkreises Nordsachsen erlassen hat und morgen (16.11.22) in Kraft tritt. Der Transport von verarbeiteten Wildschweinefleischerzeugnissen ist dagegen weiterhin nur mit Ausnahmegenehmigung nach Antragstellung erlaubt.

Vor wenigen Tagen waren im Rahmen der Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) Teile Nordsachsens durch die Landesdirektion Leipzig zur Sperrzone I erklärt worden. Die Allgemeinverfügungen des Landkreises Nordsachsen und der Landesdirektion Leipzig sind auf www.landkreis-nordsachsen.de unter Landratsamt/Bürgerservice/Behördenwegweiser unter „Afrikanische Schweinepest (ASP)“ zu finden.