Dornröschen kehrt zurück, Schloss wird digitaler

22.12.22

Geschichte neu augearbeitet: Auf Schloss Hartenfels wird es mit der Wiedereröffnung der Ausstellung Dornröschen nicht nur bunter, sondern auch modener. Denn mit dem neuen vergrößern Eine Rose für Dornröschen. Die Ausstellung auf Schloss Hartenfels, in der das Märchenmotiv im Wandel der Zeiten dargestellt wird, erstrahlt im neuen Glanz und ist nun bis Ende 2023 in Torgau zu bestaunen. Schauspieler und Schlösserland-Botschafter Hendrik Duryn eröffnet mit Lydia Klöppel (rechts hinten) und Dornröschen Elina Hatnik die Ausstellung. Fotos: LRA/Bley

Die beliebte Ausstellung „Dornröschen. Das Märchenschloss im Blütentraum“ auf Schloss Hartenfels öffnet nach achtwöchiger Pause am 1. Weihnachtsfeiertag wieder ihre Pforten. Das kündigte Nordsachsens Landrat Kai Emanuel am Mittwoch (21.12.) im Rahmen eines Pressegesprächs in Torgau an. Hartenfels ist Hauptsitz der Landkreisverwaltung. Die komplett von der nordsächsischen Kulturverwaltung konzipierte Schau wird zunächst bis Ende 2023 gezeigt.

Im ursprünglichen Ausstellungszeitraum vom 4. Mai bis 31. Oktober zählte „Dornröschen“ 15.000 Besucherinnen und Besucher. Weil viele Gäste die Möglichkeit nutzten, sich an der Selfie-Station im historisch anmutenden Kostüm zu fotografieren, stehen künftig noch mehr Kostüme in einem zudem breiteren Größenspektrum zur Verfügung. Außerdem wird es eine neue Kostüm-Puppe und die „Kleine Kostümkunde“ geben.

Ebenfalls am Mittwoch wurden die überarbeitete Hartenfels-Internetseite vorgestellt und ein Stereobildbetrachter im Schlosshof in Betrieb genommen. Wie bei einem Fernglas schaut der Nutzer dabei in zwei Okulare, die allerdings nicht in eine Vergrößerungsoptik münden, sondern den 3-D-Blick auf einige der historischen Innenräume des Schlosses gewähren. Highlight ist dabei die Spiegelstube, die hoch über dem Großen Wendelstein thront. Eine Besichtigung des „studiolo“ des Kurfürsten ist sonst ausschließlich im Zuge von Führungen möglich.

Der Stereobildbetrachter ist Bestandteil der digitalen Medienstrategie für Schloss Hartenfels, gefördert durch das Programm „Corona - Kultur Erhalt“ des Freistaats Sachsen. Bereits 2021 war mit dem Relaunch der Webseite www.schloss-hartenfels.de begonnen worden, der jetzt abgeschlossen ist. Eine überarbeitete Struktur, neue Inhalte sowie neues Bild- und Videomaterial sorgen für eine zielgruppengerechte Ansprache im Sinne einer familienfreundlichen und barrierearmen Freizeiteinrichtung.

Wie alle Ausstellungen auf Schloss Hartenfels ist „Dornröschen“ dienstags bis sonntags sowie am 26.12.2022 von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Am 24.12 und 31.12.2022 sind alle Ausstellungen geschlossen. Der Stereobildbetrachter kann auch außerhalb dieser Zeiten genutzt werden.

Geschichte neu augearbeitet: Auf Schloss Hartenfels wird es mit der Wiedereröffnung der Ausstellung Dornröschen nicht nur bunter, sondern auch modener. Denn mit dem neuen vergrößern Landrat Kai Emanuel, Ausstellungsleiterin Lydia Klöppel und Hendrik Duryn (von links) enthüllen die neue Attraktion auf dem Schlosshof, mit der man durch die Wände unter anderem in die Spiegelstube schauen kann.