Vervierfachung der Wohngeldanträge: Landratsamt richtet Website ein

03.01.23

Mit Inkrafttreten des neuen Wohngeld-Plus-Gesetzes zum 1. Januar 2023 rechnet das Landratsamt Nordsachsen mit einer Vervierfachung der Anträge. Schließlich wird durch das Gesetz die Anzahl der Haushalte, die einen Anspruch auf Wohngeld haben, erheblich ausgeweitet. Neben der allgemeinen Leistungsverbesserung werden eine dauerhafte Heiz- und Klimakomponente in das Wohngeld integriert.

Um die Anträge möglichst effizient bearbeiten zu können, hat das Landratsamt eine Online-Übersichtsseite erstellt. Hier sind aktuelle Informationen, Hinweise und Anträge zum Thema Wohngeld zusammengefasst. Auch Beispiele sind dort aufgeführt sowie ein Wohngeldrechner. Mit diesem sollte möglichst vorab geprüft werden, ob ein Anspruch besteht. Weitere Fragen zum Thema - abgesehen vom Bearbeitungsstand des Antrages - können die Bürgerinnen und Bürger per E-Mail an wohngeld@lra-nordsachsen.de stellen.

Wohngeld dient der Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens. Es wird als Zuschuss geleistet, wenn das eigene Einkommen nicht ausreicht, um die Kosten selber zu tragen. Das Wohngeld wird auf Antrag als Miet- oder Lastenzuschuss gezahlt. Einen Mietzuschuss erhalten Mieter einer Wohnung, Untermieter oder Heimbewohner. Eigentümer eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung können Wohngeld als Lastenzuschuss für den selbst genutzten Wohnraum beantragen.