Straßenbauamt gibt Brücke frei und zieht Jahresbilanz

13.01.23

Die sanierte Brücke über die Bahnstrecke bei Döbernitz wurde am Freitag (13.01.23) für den Verkehr freigegeben. vergrößern Es ist vollbracht: Die sanierte Brücke über die Bahnstrecke bei Döbernitz wurde am Freitag (13.01.) für den Verkehr freigegeben. Foto: LRA

Zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur in Nordsachsen hat das Straßenbauamt des Landkreises im vergangenen Jahr 28 Instandhaltungs- und Investitionsmaßnahmen für rund 11,3 Millionen Euro realisiert. Noch im Gange sind der Ausbau der Ortsdurchfahrten Leuben, Gniebitz, Klitzschen sowie der Sprottaer Landstraße in Eilenburg. In Abhängigkeit von der Witterung sollen die Bauarbeiten in Gniebitz und Klitzschen bis Februar, in Leuben bis April und in Eilenburg bis Mai beendet sein.

Die Brücke über die ICE-Strecke nahe Döbernitz konnte am 13. Januar 2023 freigegeben und die mehrmonatige Vollsperrung der Kreisstraße K 7442 beendet werden. Die Instandsetzung der Brücke kostete rund 800.000 Euro, zur Hälfte finanziert mit Fördermitteln.

Investiert hat der Landkreis auch in den Ausbau der Ortsdurchfahrt Laas (Baukosten 270.000 Euro) und in die Anbindung des Wohngebiets Gallen Süd (130.200 Euro). Der Ausbau der Ortsdurchfahrt Schmannewitz samt Brücke auf einer Länge von 450 Metern kostete rund 950.000 Euro.

Viele tausend Meter Fahrbahn sind im zurückliegenden Jahr auf Kreis-, Staats- und Bundesstraßen instandgesetzt worden - so zum Beispiel zwischen Lausa und Schöna auf rund fünfeinhalb Kilometern Länge, zwischen Gollmenz und Badrina sowie zwischen Querbitzsch und Wiederoda auf jeweils rund drei Kilometern, zwischen Glesien und Wiesenena auf rund 2,3 Kilometern sowie zwischen Taucha und Liemehna auf rund 1,6 Kilometern.