Das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt informiert alle Rinderhalter

Verwendung maschinenlesbarer Untersuchungsanträge ab dem 01.01.2012

Ab dem 01.01.2012 wird es für die sächsischen Rinderhalter wichtige Veränderungen in der Landesuntersuchungsanstalt (LUA) Sachsen geben. In der LUA Sachsen werden dann ausschließlich maschinenlesbare Untersuchungsanträge für die Rinderblutproben angenommen.

Diese Anträge können direkt in HIT für Ihren Bestand oder indirekt in HIT mit Hilfe des Herdeprogramms (Export von CSV-Dateien aus Herde ins HIT) generiert werden.

Sie können die maschinenlesbaren Untersuchungsanträge selbst erzeugen oder Sie übergeben Ihrem bestandsbetreuenden Tierarzt diese Aufgabe!!

Technische Voraussetzungen für das Erstellen der maschinenlesbaren Probenbegleitscheine sind:

  • PC mit einem Internetzugang (für HIT)
  • HIT-Zugang mit Pin
  • Installation des aktuellen Adobe-Reader (i.d.R. kostenloser Download)
  • Laserdrucker (Maschine in der LUA hat Probleme beim Auslesen von tintenstrahl-gedruckten Anträgen)!!!

 Der genaue Vorgang der Erstellung eines maschinenlesbaren Untersuchungsantrages ist nachzulesen unter http://www.lua.sachsen.de ↓Veterinärmedizin → Informationen → Informationen zu HIT-Untersuchungsanträgen.

Am 24.01.2012 wird es im Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie in der Außenstelle Mockrehna eine Fortbildung für Landwirte u.a. auch mit einen Vortrag vom Lebens-mittelüberwachungs- und Veterinäramt Nordsachsen zur Erstellung von maschinenlesbaren Untersuchungsanträgen geben!!

Sollten Sie sich gemeinsam mit Ihrem bestandsbetreuenden Tierarzt dafür entscheiden, dass Ihr Hoftierarzt für Sie das Erstellen des maschinenlesbaren Untersuchungsantrag übernimmt, müssen Sie schnellst möglichst folgende Schritte durchführen:

 1. Ausfüllen einer sogenannten Hoftierarzt-Vollmacht

 2. Verschicken dieser Vollmacht per Fax oder per Post an:

Sächsischer Landeskontrollverband e.V.
August-Bebel-Str. 6
09577 Lichtenwalde
Telefon (03 72 06) 87-0
Fax (03 72 06) 87-230.

Für Sie entstehen im Rahmen der Freischaltung des Hoftierarztes Kosten in Höhe von ca. 5,00 Euro!!

Die Herausforderung einer möglichst komplikationslosen Einführung der maschinenlesbaren Untersuchungsanträge können wir nur in gemeinsamer Zusammenarbeit (Landwirt, prakt. TA, LÜVA) bewältigen!!!

Bei Fragen und Problemen können Sie sich jederzeit an das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt Nordsachsen, Richard-Wagner-Str. 7a in 04509 Delitzsch, Tel. 034202-9885202 wenden.

 

Die Amtstierärztin