Frische Pilze – und was Sie dazu wissen sollten

Das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt Nordsachsen informiert:

Da Wildpilze leicht verderbliche Lebensmittel sind, sollten sie nach dem Sammeln oder Kauf umgehend gründlich gereinigt und sofort zubereitet werden. 

Wenn Pilze nicht unverzüglich zubereitet werden können, sind unbedingt folgende Hinweise zu beachten:

  • Pilze mit Madenbefall oder sichtbaren Veränderungen gehören in den Abfall.
  • Pilze immer kühl und luftig lagern, zum Beispiel im Kühlschrank. Vermeiden Sie Kondenswasserbildung, z.B. durch Lagern in Folie oder verschlossenen Behältnissen.
  • Verarbeiten Sie nur Pilze ohne Druck- und Fraßstellen.
  • Pilze mit deutlicher Konsistenz- und Geruchsabweichungen sind nicht zum Verzehr geeignet.

Die

 meisten Pilzvergiftungen sind so genannte „unechte Pilzvergiftungen“, die durch zu alte, in großen Mengen genossene oder falsch zubereitete Pilze verursacht werden.
Da einige Wildpilze roh ungenießbar oder sogar giftig sind, ist die richtige Zubereitung (Durchgaren) wichtig.
Zum Beispiel ist der Hallimasch für viele Vergiftungen durch unzureichend gegarte Pilze verantwortlich.

Generell gilt:  Nicht sicher identifizierte Pilze gehören nicht auf den Tisch!

Im Zweifelsfall sollten die im Landkreis Nordsachsen tätigen Pilzberater konsultiert werden:

 

Name Adresse Telefon

 

Andreas Kade

Saalhausener Straße 20

04758 Oschatz / OT Thalheim

03435-927474       

 

Elke Kade

Saalhausener Straße 20

04758 Oschatz / OT Thalheim

03435-927474

 

Wolfgang Berger

Nr. 20 A

04769 Mügeln /OT Schlanzschwitz

034362-30242

 

Heiko Anders

Waldstraße 30

04889 Belgern-Schildau / OT Taura

034221-62174

 

Philipp Anders

Waldstraße 30

04889 Belgern-Schildau / OT Taura

034221-62174

 

Christel Moltrecht

Eingang Schulze-Delitzsch-Straße

04509 Delitzsch, Nordplatz 4

034202-50818

Da unser langjähriger Pilzberater Heinz Bela seine Beratungstätigkeit beendet hat, wird für das Team der Pilzberater des Landkreises Nordsachsen für den Bereich Delitzsch/Eilenburg Verstärkung gesucht. Wer sich berufen fühlt, eine solche Tätigkeit auszuüben und über entsprechende Kenntnisse verfügt, der sollte sich mit dem Lebensmittelüberwachung- und Veterinäramt des Landkreises Nordsachsen, Tel. 034202/988-5202, in Verbindung setzen.

 

DVM Mai

Amtstierärztin