Kurfürstliche Gemächer – das Highlight am Tag des offenen Denkmals

Kurfürstliche Gemächer – das Highlight am Tag des offenen Denkmals

 

Der 10. September 2017 ist für Torgau ein ganz besonderes Datum: Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich wird ab 10 Uhr im Schloss Hartenfels nicht nur den landesweiten Tag des offenen Denkmal sondern zusammen mit Nordsachsens Landrat Kai Emanuel auch die neue Dauerausstellung „Standfest. Bibelfest. Trinkfest.“ in den erstmals zugänglichen Kurfürstlichen Gemächern eröffnen.

Die moderne Exposition zeigt die Bedeutung Torgaus als Machtzentrum der Reformation und als Platz höfisch-architektonischer Repräsentation von europäischem Rang. Der authentische Ort wird dabei multimedial in seiner historischen Dimension erschlossen – ein museal-kulturelles Erlebnis der besonderen Art. Im Mittelpunkt stehen Kurfürst Johann Friedrich der Großmütige und seine Gemahlin Sibylle von Cleve. Der letzte ernestinische Kurfürst residierte von 1533 bis 1547 vornehmlich in Torgau und gilt als führender weltlicher Wegbereiter der Lehre Martin Luthers in seiner Zeit.

Die neue Dauerausstellung in Kurfürstlichen Gemächern und Flaschenturm ist am 10. September ab 14 Uhr öffentlich zugänglich und danach täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Der Festakt zum Tag des offenen Denkmals auf der Bühne im Schlosshof beginnt 10 Uhr, im Anschluss folgt bis 18 Uhr ein buntes Programm mit der Big Band „Synkopenmuffel“, den Renaissancetänzern und der Gruppe „Sophie rockt“. Darüber hinaus laden Führungen, Vorträge und Infostände zum Besuch ein. Für Speis und Trank sorgen unter anderem die Sächsischen Landfrauen mit einer großen Kaffeetafel.

www.schloss-hartenfels.de