Friedensläufer übergeben Bild-Präsente im letztjährigen Etappenort Torgau

Mit zwei Kunstdrucken im Gepäck war eine Abordnung des Organisationsteams des letztjährigen Friedenslaufes „Vom Papst zu Luther“ im Schloss Hartenfels Torgau zu Gast, um sich sowohl beim Landratsamt Nordsachsen als auch bei der Großen Kreisstadt Torgau für die Unterstützung zu bedanken.

Torgau war im Mai 2017 vorletzter Etappenort der gut 2000 Kilometer langen Tour von Rom nach Wittenberg, die unter dem Motto: „Für Frieden, Demokratie und Toleranz, gegen Fremdenfeindlichkeit“ stand.

"Die große gemeinsame Kraftanstrengung hat sich gelohnt. Unser Lauf erfuhr wie bereits die erste Auflage im Jahr 2010 eine große Resonanz. Dafür wollen wir uns natürlich an den Etappenorten bedanken“, erklärte Hauptorganisator Peter Junge, der mit dem Delitzscher Hobby-Läufer Wilfried Nadler zwei Reproduktionen aus der Serie „Alles ist gefrorenes Licht“ des Chemnitzer Künstlers Marian Kretschmer an Hauptamtsdezernent Steffen Fleischer sowie an die Torgauer Stadtkämmerin Katrin Arndt übergab.

Die knapp 50 Teilnehmer des Friedenslauf-Trosses waren am 7. Mai 2017 im Rahmen einer in Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund Nordsachsen organisierten Begrüßungsparty von zahlreichen Torgauern auf dem Schlosshof von Hartenfels empfangen worden. Peter Junge kündigte an, am Projekt eines neuen Friedenslaufes zu arbeiten, der von Rom bis nach St. Petersburg führen soll.

vergrößern

Auf dem Foto von links nach rechts: Steffen Fleischer, Wilfried Nadler, Peter Junge, Katrin Arndt. Foto: Landratsamt