Hausmannsturm von Hartenfels ohne Wetterfahne und Turmkugel

Der Hausmannsturm von Schloss Hartenfels Torgau steht aktuell ohne Wetterfahne und goldener Turmkugel da. Die Wahrzeichen des höchsten Schlossturmes mussten von den Fachmännern der Metalldrückerei Thomas Müller aus Wurzen demontiert werden, weil sie seit dem Januar-Sturm „Friederike“ im wahrsten Sinne des Wortes windschief standen und damit ihre Funktion sowie die Sicherheitsanforderungen nicht mehr erfüllten.

Mit einem Spezialkran der Magdeburger Firma FAB begutachteten Thomas und sein Vater Christoph Müller zunächst in exakt 61 Metern Höhe den entstandenen Schaden und demontierten in einer insgesamt 90minütigen Aktion zunächst Wetterfahne und danach die Turmkugel. „Ich schätze ein, dass sich die Lagerwelle der Wetterfahne im Sturm verklemmt hat und die Fahne danach von einer Windböe eine Breitseite bekam“, schätzte Thomas Müller nach der insgesamt problemlos verlaufenen außergewöhnlichen Aktion ein.

vergrößern vergrößern

Die goldene Turmkugel offenbarte zudem einige Risse, so dass eine größere Reparatur der zuletzt vor gut zwanzig Jahren abgenommenen Turmaufbauten unumgänglich ist. Die Verantwortlichen im Landratsamt Nordsachsen hoffen, dass der Hausmannsturm in etwa vier Wochen wieder seine Bekrönung zurück erhält.

Fotos: Landratsamt