Hafen Torgau in Beisein von Ministerpräsident Michael Kretschmer und Landrat Kai Emanuel nach dreijähriger Sanierung wieder eröffnet

Nach insgesamt dreijähriger Zeitspanne von Sanierung und Umbau steht der Hafen Torgau wieder als Umschlagplatz für den Gütertransport zur Verfügung. Im Beisein von Landrat Kai Emanuel vollzog Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer auf dem Gelände am Wasserturm die offizielle Eröffnung durch den ersten sogenannten Kranhub mit dem neuen Hydraulik-Kran und setzte einen Container von Saint Gobain Torgau auf einen Lkw.

In seinem Statement bezeichnete Landrat Emanuel den Ausbau als „eine Investition in die Zukunft“ und würdigte die strategische Bedeutung des Torgauer Hafens für den Landkreis Nordsachsen. Der einzige nordsächsische Frachthafen liege „zentral in Mitteldeutschland am Schnittpunkt der Bundesstraßen B 87, B 182 und B 183.“ Außerdem verfüge der Hafen über Anschluss an das Kernnetz der DB AG mit der neu ausgebauten Güterverkehrsachse von Halle bis in den osteuropäischen Raum. Dadurch entsteht eine leistungsfähige Verbindung auf der Ost–West–Achse und der Wirtschaftsstandort Torgau wird gestärkt. „Infrastruktur erzeugt Nachfrage“, sagte der Landrat. „Die Region hier hat Zukunft, deshalb freue ich mich sehr über die Investition“, sagte Ministerpräsident Kretschmer.


 

Der Hafen am Torgauer Wasserturm ist einer von sieben Wasser-Umschlagplätzen im Verbund der Sächsischen Binnenhäfen Oberelbe GmbH. Zur SBO-Gruppe gehören außerdem die Elbehäfen in Dresden und Riesa in Sachsen, Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt, Mühlberg in Brandenburg sowie Decin und Lovosice in Tschechien.

vergrößern

Landrat Kai Emanuel (Zweiter von rechts) am Rande der Hafeneröffnung im Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Marian Wendt. Daneben v.r.n.l.: Oberbürgermeisterin Romina Barth, Bernd Sablotny (Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit), Ministerpräsident Michael Kretschmer. Foto: Landratsamt