Ministerpräsident Michael Kretschmer und Landrat Kai Emanuel laden zum „Sachsengespräch“ nach Eilenburg ein

Wie gestalten wir unsere Zukunft im Freistaat Sachsen? Wie organisieren wir den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft? Wie packen wir die großen und kleinen Herausforderungen in unserem Dorf und in unserer Stadt gemeinsam an? Um diese und viele weitere Fragen geht es am 20. August 2018 (Beginn: 19.00 Uhr, Einlass ab 18.15 Uhr) in Eilenburg beim nächsten „Sachsengespräch“.

Ministerpräsident Michael Kretschmer und Landrat Kai Emanuel laden dazu gemeinsam die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Nordsachsen ins Bürgerhaus Eilenburg (Franz-Mehring-Straße 23) ein. Mit dabei sein werden Ministerinnen und Minister bzw. Staatssekretärinnen und Staatssekretäre aus allen sächsischen Ministerien.

Ablauf:

19:00 Uhr: Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmer im Großen Saal

19:30 Uhr: Gespräche an einzelnen Thementischen

20:30 Uhr: Abschlussrunde im Großen Saal

In ungezwungener Atmosphäre können die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Nordsachsen mit den Vertretern der Staatsregierung und dem Landrat ins Gespräch kommen, ihre Fragen äußern und ihre Ideen zur gemeinsamen Gestaltung dieses Landes vorstellen. Die Gesprächsthemen reichen von Bildung, Sicherheit, Straßen- und Radwegebau, öffentlichem Nahverkehr, Breitbandausbau, Wirtschaft, Integration bis hin zur medizinischen Versorgung auf dem Land.

„Viele Einwohner des Landkreises Nordsachsen haben Fragen und Ideen, möchten die Gesellschaft mitgestalten und sich einbringen“, sagt Ministerpräsident Michael Kretschmer und betont: „Die Sachsengespräche sind auch für mich immer wieder eine große Bereicherung, aus denen ich zahlreiche Anregungen mitnehme. Miteinander reden ist wichtig für eine lebendige Demokratie und die Zivilgesellschaft. Ich freue mich auf anregende Gespräche und lebhafte Debatten. Jeder ist herzlich eingeladen.“

Und Landrat Kai Emanuel ergänzt: "Schon Luther riet dazu, dem Volke aufs Maul zu schauen. Das bedeutet aber nicht, dem Volk nach dem Munde zu reden. Probleme offen ansprechen und gemeinsam anpacken, einander zuhören und verlässlich sein - dafür bietet das Sachsengespräch eine gute Gelegenheit. Ich bin mir sicher, dass viele Nordsachsen die Möglichkeit nutzen werden, sich mit den Regierungsvertretern an einen Tisch zu setzen."

Anmeldungen sind nicht erforderlich. Bitte nutzen Sie die öffentlichen Parkplätze.