Die „schönste Streuobstwiese“ gedeiht in Lampertswalde

Sieger beim Tag der Sachsen in Torgau prämiert

Zu diesem Ergebnis ist die Jury des Landschaftspflegeverbandes Nordwestsachsen (LPV) gekommen. Mit der Ehrung wurde die Arbeit von Lars Thieme und seiner Familie gewürdigt, die 2009 die Imkerei auf dem Hof in Lampertswalde wiederbelebt haben.

Prämiert wurde die „schönste Streuobstwiese“ vergangenen Sonntag auf dem Tag der Sachsen in Torgau. Den zweiten Platz belegte die Familie Schuster aus Hohenwussen, Rang drei Familie Lissmann mit ihrer Streuobstwiese in Pönitz. Geehrt wurden die Gewinner in Torgau von Landrat Kai Emanuel, dem Mitglied des Landtages Volker Tiefensee sowie den LPV-Vertreterinnen Mareen Hielscher und Veronika Leißner.

Zwölf Bewerber aus den Landkreisen Nordsachsen, Leipziger Land, Muldental und Leipzig hatten sich der Jury gestellt. Die Experten orientierten sich bei der Bewertung an einem Kriterienkatalog. Die Punkte ergaben sich etwa nach Artenreichtum, der Zusammensetzung der Streuobstwiese oder dem Schaffen von Lebensräumen. Ebenso spielte die Verwertungskette des Obstes eine Rolle.

Der Wettbewerb ist 2012 das erste Mal über den LPV Nordwestsachsen ausgerufen worden, da die Streuobstbestände im Landkreis noch immer gefährdet sind und es wenige Bestände in einem optimalen Zustand gibt. Mittlerweile ist das Interesse gestiegen, was Baumschulen an Nachfragen zu alten Sorten bestätigen. Seit 2017 findet der Wettbewerb des LPV Nordwestsachsen im Zweijahres-Rhythmus statt.

v. l. n. r. MdL Volker Tiefensee, Mareen Hielscher (LPV), Veronika Leißner, Gewinner Lars Thieme und Landrat Kai Emanuel vergrößern  v.l. n. r.: CDU-Landtagsabgeordneter Volker Tiefensee, Mareen Hielscher (LPV), Veronika Leißner, Gewinner Lars Thieme und Landrat Kai Emanuel