Fördermittel als Ausdruck der Wertschätzung – 360.000 Euro für Feuerwehr

Für die Hohenrodaer Feuerwehrleute wird ein neues Gerätehaus gebaut

Mit den Worten: „Feuerwehrleute bilden die größte Gruppe der ehrenamtlich Tätigen. Sie leisten in erster Linie etwas für die Gemeinschaft, also für alle“, leitete Landrat Kai Emanuel die Übergabe des Fördermittelbescheides ein, der den Hohenrodaer Kameraden zugute kommt. 360.000 Euro fließen aus dem Landeshaushalt in den Neubau eines Gerätehauses, welches insgesamt 481.000 Euro kosten soll.

Sichtlich erfreut zeigten sich darüber nicht nur die anwesenden Kameraden aus Hohenroda, sondern auch der ehrenamtliche Bürgermeister der Gemeinde Schönwölkau Volker Tiefensee, der zudem CDU-Landtagsmitglied ist. Bisher stand den Feuerwehrleuten nur eine einfache Garage zur Verfügung, ohne jedwede Möglichkeit, sich umzuziehen. Das alte Gerätehaus war schlichtweg zu klein.

Das neue Gebäude soll den 33 aktiven Floriansjüngern um Ortswehrleiter Marcel Wendt Platz für das Tragkraftspritzenfahrzeug und den Mannschaftstransportwagen bieten, zudem einen Schulungsraum, Wehrleiterzimmer, Umkleiden sowie weitere Funktionsräume. Bis Ende 2019 soll der Eingeschosser stehen. Die Planungen laufen auf Hochtouren. „Unsere Feuerwehrleute haben verdient, dass ein Teil der Wertschätzung so in neue Geräte und Gebäude fließt. Den Männern und Frauen soll ihr Ehrenamt auch Spaß machen“, sagte Landrat Emanuel.

vergrößern

Große Freude in der Gemeinde Schönwölkau: Landrat Kai Emanuel (Mitte) überreicht einen Fördermittelbescheid für die Feuerwehr Hohenroda in Höhe von 360.000 Euro an Bürgermeister Volker Tiefensee (2. V. r.). Foto: Landratsamt/Bley