Landratsamt warnt: Betreten von Eisflächen lebensgefährlich

Eis auf Seen und Teichen ist nicht tragfähig

Zugefrorene Flüsse, Seen und Teiche sollten derzeit keinesfalls betreten werden, da das Eis noch nicht tragfähig ist, warnt das Landratsamt Nordsachsen. Eltern, Lehrer und Erzieher sollten die Kinder dringend über die Gefahren beim Betreten von Eisflächen aufklären: Es bestehe Lebensgefahr.

Auch Torgaus Stadtwehrleiter Thomas Bein mahnt zu äußerster Vorsicht. „Mir ist nicht bekannt, dass in diesem Jahr schon irgendeine Eisfläche zum Betreten freigegeben wurde.“ Zwar wären die Torgauer in den vergangenen Jahren immer vernünftig gewesen, auf einen möglichen Unglücksfall sei die Wehr aber bestens vorbereitet. „Wir haben die schnelle Rettung geübt, das Schlauchboot ist einsatzbereit und die Kameraden sind eingewiesen“, sagt der Stadtwehrleiter.

Vorsicht ist laut Bein zum Beispiel auf dem Großen Teich in Torgau geboten, der zwar nicht tief, dessen Grund aber verschlammt sei. „Wer im Eis einbricht und ins Wasser fällt, muss vor allem aufpassen, dass er nicht unter das Eis gerät, sondern sich möglichst am Eisrand festkrallen“, rät Bein. Hinzukommende Helfer sollten umgehend den Notruf wählen, um eine lange Unterkühlung von Betroffenen zu vermeiden. Außerdem sollten Einweiser für die alarmierten Rettungskräfte bereitstehen. Bei Hilfeversuchen sei unbedingt darauf zu achten, dass man sich dem Verunglückten so flach wie möglich nähert und das eigene Gewicht auf dem Eis verteilt.