Sperrbezirk zum Schutz gegen die Amerikanische Faulbrut der Bienen aufgehoben

Allgemeinverfügung zur Aufhebung der Allgemeinverfügung vom 19.05.2016 zur Bildung eines Sperrbezirkes zum Schutz gegen die Amerikanische Faulbrut der Bienen

Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt des Landkreises Nordsachsen (LÜVA)

Vollzug des Tiergesundheitsgesetzes (TierGesG) und der Bienenseuchen-Verordnung

Allgemeinverfügung zur Aufhebung der Allgemeinverfügung vom 19.05.2016 zur Bildung eines Sperrbezirkes zum Schutz gegen die Amerikanische Faulbrut der Bienen

Die Allgemeinverfügung vom 19.05.2016 zur Bildung eines Sperrbezirkes zum Schutz gegen die Amerikanische Faulbrut der Bienen sowie die Änderung dieser Allgemeinverfügung vom 16.06.2016, welche auf der Internetseite www.landkreis-nordsachsen.de am 16.06.2016 veröffentlicht wurde, wird hiermit gemäß § 12 der Bienenseuchen-Verordnung vom 3. November 2014 (BGBl. I S. 2739) zuletzt geändert durch VO vom 17. April 2014 (BGBI S. 388; 391) aufgehoben.

Begründung:

Nachdem das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt (LÜVA) des Landratsamtes Nordsachsen am 17.05.2016 den Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut amtlich feststellte, wurden per Allgemeinverfügung am 19.05.2016 Festlegungen zur Einrichtung eines Sperrbezirkes in einem Umkreis von mindestens einem Kilometer um den betroffenen  Bienenstand getroffen und Maßnahmen gemäß § 11 der Bienenseuchen-Verordnung für den Sperrbezirk angeordnet. Nach der Feststellung weiterer Ausbrüche wurde durch die Erweiterung des Sperrbezirkes eine Änderung der Allgemeinverfügung erforderlich.

Nachdem die erforderlichen Maßnahmen zur Sanierung und Entseuchung an den betroffenen Bienenvölkern und Bienenständen sowie die Untersuchungen gemäß 11 Abs. 1 Nr. 1 der Bienenseuchen-Verordnung mit negativem Befund durchgeführt wurden, sind gemäß § 12 Abs. 1 der Bienenseuchen-Verordnung die angeordneten Schutzmaßregeln aufzuheben.

Inkrafttreten:
Diese Allgemeinverfügung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.

Delitzsch, den 03.04.2019

Dr. Hüller-Krah

Sachgebietsleiterin Tiergesundheit, Tierschutz, Tierarzneimittelüberwachung