Baustart für neuen Fahrstuhl an der Elbseite von Schloss Hartenfels

Die Arbeiten für den neuen Fahrstuhl an der Elbseite von Schloss Hartenfels in Torgau haben begonnen. Seit Anfang April 2019 wird neben dem Flaschenturm die Baugrube für das Fundament und den Durchgang zum Lapidarium ausgehoben.

Ab 17.04.2019 folgt dann der Durchbruch der Schlossaußenwand. Vom Lapidarium aus bringt der Fahrstuhl voraussichtlich ab April 2020 die Besucher bis zum Schlosshof oder weiter hinauf zur Dauerschau „Standfest. Bibelfest. Trinkfest.“ in den kurfürstlichen Gemächern und zu den Expositionen des Dokumentations- und Informationszentrums.

Läuft alles nach Plan, ist der Aufzugsschacht im Oktober von außen fertig. Danach beginnen die Arbeiten im Inneren, wo auch die jeweiligen Zustiege liegen. 1,3 Millionen Euro Fördermittel fließen in die barrierefreie Erschließung des Schlossflügels B, bei der die Anforderungen des Denkmalschutzes beachtet werden.

Die Seitenwände des Elbtors haben vorsorglich eine hölzerne Schutzverkleidung erhalten, um Beschädigungen durch ein- und ausfahrende Baufahrzeuge zu vermeiden. Trotz eventueller Einschränkungen bleibt der elbseitige Zugang über das Tor zum Schlosshof grundsätzlich möglich.

vergrößern

Die Tiefbauarbeiten für den neuen Fahrstuhl an der Elbseite von Schloss Hartenfels haben begonnen. Foto: Landratsamt/Stracke