Beliebtes Schaufüttern in der Ferienzeit bei den Torgauer Bären

vergrößern Gedränge auf der Schlossbrücke beim Schaufüttern, wobei Altbärin Jette mit Obststücken verwöhnt wird. Foto Landratsamt/Stracke

Großer Andrang herrscht dieser Tage immer in der Mittagszeit auf der Brücke vor Schloss Hartenfels Torgau. „Unser mittägliches Schaufüttern kommt richtig gut an“, erzählt Heide Grieser.

Mit ihren Kolleginnen Gabriele Mierau und Melanie Tennhardt verwöhnt sie jeweils von montags bis donnerstags, ab 12.30 Uhr die drei Torgauer Bären Jette, Bea und Benno mit Leckereien aus der Obst- und Gemüseabteilung.

„Der absolute Renner sind aktuell Melonenstücken“ erklärt Heide Grieser gerade Ferienkindern aus Weidenhain. „Aber auch Weintrauben, Apfelstücken sowie Kirschen und Erdbeeren nehmen die Bären gerne, Bananen dagegen mögen sie nicht.“ Noch bis zum Ferienende (letztes Schaufüttern ist für Donnerstag, 15. August, geplant) gibt das Trio der Bärenpflegerinnen im Rahmen des Fütterns für eine halbe Stunde Einblicke in den Alltag ihrer drei Schützlinge.

Eindringlich weist Gabriele Mierau darauf hin, dass die Gäste auf der Schlossbrücke auf ihre Sachen achten sollen, damit nichts in den Bärengraben fällt. Es käme immer wieder vor, dass Handys oder auch Gläser bzw. Scherben und zuletzt sogar ein Messer im Bärengehege gefunden wurden. Das seien natürlich große Gefahrenquellen für die Gesundheit der Bären. „Mehrfach wurde auch Futter in Beuteln für die Bären anonym an den Zaun gehängt“, schildert Heide Grieser. „Das können wir wirklich nicht verwenden. Wir füttern nur, was wir selbst zubereiten.“ Schilder auf der Schlossbrücke weisen zudem darauf hin, dass privates Füttern der Tiere untersagt ist.