Breitbandausbau im Projektgebiet Torgau gestartet

Im Projektgebiet Torgau, welches die Kommunen Arzberg, Beilrode, Dommitzsch, Dreiheide, Elsnig, Torgau und Trossin einschließt, hat am 26.09.19 offiziell der Breitbandausbau begonnen. Dazu waren neben Dr. Eckhard Rexroth, 1. Beigeordneter des Landkreises Nordsachsen, auch Staatssekretär Stefan Brangs, Beauftragter der Sächsischen Staatsregierung für Digitales, Daniel Knohr, Regionalleiter Mitteldeutschland der atene KOM GmbH (Projektträger des Bundesförderprogramms Breitband), Vertreter der Deutschen Telekom, der beteiligten Kommunen sowie weitere Gäste aus Politik und Wirtschaft nach Elsnig gekommen.

Beigeordneter Dr. Eckhard Rexroth: „Der Breitbandausbau in unserem Landkreis geht kontinuierlich voran. Mit dem heutigen Baustart rollen nunmehr in allen sechs Projektgebieten die Bagger. Bis Ende nächsten Jahres wollen wir fertig sein.“

Staatssekretär Stefan Brangs: „Ein leistungsfähiges Breitbandnetz ist Voraussetzung dafür, dass unsere Bürgerinnen und Bürger, unsere Unternehmen und unsere Kommunen die Chancen der Digitalisierung nutzen können. Daher fördern wir den Breitbandausbau so stark wie nie zuvor. Nirgendwo soll der Ausbau an der finanziellen Situation der Landkreise oder Kommunen scheitern. Mein Dank gilt vor allem dem Landkreis Nordsachsen, der frühzeitig die Projektverantwortung für den kreisweiten Ausbau übernommen hat. Allein vom heute gestarteten Ausbaucluster profitieren mehr als 5400 Haushalte, über 300 Unternehmen sowie knapp 70 Institutionen.“

Rainer Frank, Außendienstleiter Infrastrukturvertrieb der Telekom: „Wir freuen uns über das Vertrauen, das uns der Landkreis entgegenbringt. Wir bauen mehr Glasfaser als jedes andere Unternehmen in Deutschland. Von dieser Expertise werden jetzt auch der Landkreis Nordsachsen und seine Bewohner profitieren. Denn mit FTTH (Fibre To The Home) bringen wir die digitale Zukunft nicht nur in private Haushalte, sondern auch in die Unternehmen und zum deutschen Mittelstand.“

Erste Kommunen in Nordsachsen können noch in diesem Jahr die schnellen Anschlüsse nutzen. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 1 Gigabit pro Sekunde. Damit hat der Verbraucher einen Anschluss, der vielfältige Möglichkeiten für digitale Anwendungen bietet.

Im Projektgebiet Torgau werden rund 258 Kilometer Glasfaser neu verlegt und 128 Netzverteiler errichtet. In 13 der 53 zu erschließenden Orte und Ortsteile werden noch in diesem Jahr die Arbeiten beginnen.

Das Auftragsvolumen für die Erschließung aller Ausbaugebiete im Landkreis Nordsachsen beträgt 94 Millionen Euro. Es wird zu 90 Prozent durch Fördermittel von Bund und Land finanziert. Insgesamt kommen in Nordsachsen mehr als 43.000 private und gewerbliche Haushalte sowie 71 Schulen in 28 Kommunen an das zukunftsfähige Glasfasernetz. Nach europaweiter Ausschreibung hatte die Telekom den Zuschlag für den Ausbau erhalten.

vergrößern Einblick in die Praxis des Glasfaserschweißens: Staatssekretär Stefan Brangs (2.v.l.) und Dr. Eckhard Rexroth, 1. Beigeordneter des Landkreises Nordsachsen (2.v.r.), schauen genauer hin. Romina Barth (Oberbürgermeisterin Torgau) und Karlheinz Herrmann (Bürgermeister Elsnig, beide mittig) freuen sich über den Start in ihrem Projektgebiet. Foto: Landratsamt/Bley

 

Hintergrund
Der Breitbandausbau ist nach der Regelung des Grundgesetzes Aufgabe der privaten Telekommunikationsunternehmen. Nur dort, wo sie aus wirtschaftlichen Gründen selbst nicht ausbauen, darf der Staat unter engen rechtlichen Voraussetzungen den Breitbandausbau mit Fördermitteln unterstützen. Die Fördergelder für den Breitbandausbau im Freistaat Sachsen werden aus Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes bereitgestellt.

Fragen und Antworten zum Breitbandausbau

www.landkreis-nordsachsen.de/startseite_breitband.html