Schreiben statt Sprechen ─ im neuen Chat der „Nummer gegen Kummer“

Seit 2018 erhalten pflegende Kinder und Jugendliche durch die „Pausentaste“ gezielt Hilfe und Rat beim Kinder- und Jugendtelefon der "Nummer gegen Kummer", das unter der kostenlosen Nummer 116 111 erreichbar ist.

Die Beratung ist anonym und wird von Montag bis Samstag jeweils von 14 bis 20 Uhr angeboten. An Samstagen findet zudem eine Beratung durch speziell ausgebildete Beraterinnen und Berater im Alter von 16 bis 21 Jahren statt.

Das Projekt „Pausentaste“ wurde nun um eine Chat-Beratung erweitert. Zusätzlich zur Telefon- und E-Mail-Beratung wird über www.nummergegenkummer.de und www.pausentaste.de unter: Jetzt Hilfe finden im Live-Chat - die Beratung durch Fachkräfte von Nummer gegen Kummer e.V. angeboten. Jeweils Mittwoch von 15-17 Uhr und Freitag von 16-18 Uhr können Chat-Anfragen gestellt werden.

Hintergrundinformation:

Laut einer Studie der Universität Witten-Herdecke (2018) im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums kümmern sich bundesweit rund 479.000 Kinder und Jugendliche um chronisch kranke oder pflegebedürftige Angehörige. Sie helfen beim Essenkochen, Einkaufen oder Putzen. Sie übernehmen aber auch echte pflegerische Aufgaben. Oft machen sie sich viele Sorgen um ihre hilfe- und pflegebedürftigen Angehörigen, haben neben Schule und Pflege zu wenig Freizeit, sind körperlich angestrengt und haben niemanden, um über ihre Situation zu reden.

Seit Januar 2018 verzeichnete die Webseite www.pausentaste.de über 50.000 Besuche. Zudem wurden bereits rund 3.300 Beratungen per Telefon oder E-Mail mit Betroffenen geführt.