Ausstellung verlängert: „Aufbruch ins Abenteuer“ bis Ende April möglich

1500 Besucher haben sich bereits in der Sonerausstellung an den Konsolen probiert

vergrößern Die Sonderausstellung „Aufbruch ins Abenteuer - die virtuelle Welt der Computerspiele“ auf Schloss Hartenfels in Torgau wird aufgrund des großen Interesses bis 27. April 2020 verlängert. Seit ihrer Eröffnung kurz vor Weihnachten zog die Schau zur Geschichte, Produktion und Vielfalt von Computerspielen rund 1.500 Besucher in ihren Bann. Auch das Winterferienprogramm kam gut an, allein die beiden Spiele-Mittwoche besuchten 110 Interessenten, darunter viele Kinder und Jugendliche. Ursprünglich sollte die Schau am 31. März 2020 enden. Geöffnet ist sie dienstags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr, ab April bis 18 Uhr.

Im Rahmen des medienpädagogischen Begleitprogramms für Schulen eroberten bereits drei Klassen zusammen mit Florian Funk, Medienpädagoge und Mitarbeiter der Leipziger Computerspielschule, spielerisch die Sonderausstellung. Für die nächsten Wochen haben sich weitere elf Klassen aus dem Landkreis Nordsachsen angemeldet. Die Schülerinnen und Schüler aus Eilenburg, Oschatz, Torgau und Delitzsch werden Einblicke in die Produktion von Computerspielen erhalten, die Spielstationen ausprobieren und gemeinsam mit dem Medienpädagogen den richtigen Umgang mit den virtuellen Welten reflektieren.

Der Landkreis unterstützt das Konzept und stellt Reisegelder zur Verfügung, damit Schulklassen aus ganz Nordsachsen nach Torgau fahren und das medienpädagogische, nach Altersstufen differenzierte Vermittlungsprogramm wahrnehmen können. Weitere Informationen unter www.schloss-hartenfels.de, Kontakt per Mail unter info@schloss-hartenfels.de.

Julia Puschendorf Mitarbeiterin Kulturbetrieb Schloss Hartenfels SG Kultur und Sport Schloßstraße 27 04860 Torgau Tel.:03421 758-1054 Standort