Veterinäramt setzt Monitoring der Bienenbestände vorläufig aus

Aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit dem Corona-Virus setzt das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt des Landkreises Nordsachsen (LüVa) die diesjährigen Vorsorgeuntersuchungen auf Amerikanische Faulbrut (AFB) in den Bienenbeständen bis auf Weiteres aus.

Hintergrund: Der Freistaat Sachsen führt vom 1. Februar 2019 bis 31. Dezember 2022 ein flächendeckendes amtliches Monitoring zur Bewertung der Verbreitung der Amerikanischen Faulbrut der Bienen durch. Daher wurden die in diesem Jahr für das Monitoring vorgesehenen Imker im Februar 2020 durch das LüVa angeschrieben, um mit den amtlich beauftragten Bienensachverständigen (BSV) Probenentnahme-Termine zu vereinbaren.

Das Landratsamt bittet nunmehr alle für das AFB-Monitoring 2020 ausgewählten Imker, sich bis zum 31.03.2020 bei ihrem BSV zu melden, aber vorerst keine konkreten Termine neu zu vereinbaren. Die Übermittlung des Formulars zur Aktualisierung der Daten zu den Bienenbeständen (Standorte und Anzahl) soll trotzdem wie geplant bis zum 20.03.2020 an das LüVa erfolgen.

Über die Fortführung des AFB-Monitorings für das Jahr 2020 wird rechtzeitig informiert. Ungeachtet dessen werden alle Imker im Landkreis Nordsachsen, die ihre Bienenvölker noch nicht beim LüVa angezeigt haben, dazu aufgefordert, dies unverzüglich nachzuholen.