Breitbandausbau in Nordsachsen wird erweitert und verlängert

Der Breitbandausbau im Landkreis Nordsachsen wird um rund 2.500 Adressen erweitert und um ein Jahr bis Ende 2021 verlängert. Nach Zustimmung durch die Fördermittelgeber Bund und Land haben Landkreis und Telekom heute Abend (13.05.20) einen entsprechenden Änderungsvertrag unterzeichnet. „Trotz wirtschaftlich angespannter Corona-Zeiten sind sich alle Beteiligten einig: Wir dürfen beim Ausbau der digitalen Infrastruktur nicht nachlassen. Das ist nicht nur die größte Investition in der Geschichte unseres Landkreises, sondern auch ein wichtiges Signal für die Zukunft“, sagt Landrat Kai Emanuel. Das Gesamtvolumen für die Erschließung der unterversorgten Haushalte in Nordsachsen beträgt jetzt rund 102,2 Millionen Euro, zu 90 Prozent finanziert durch Fördermittel von Bund und Land.

Etwa 350 förderfähige Adressen mit einer Download-Übertragungsrate von unter 30 Mbit/s, die außerhalb der sechs definierten Ausbaugebiete liegen, lassen sich nunmehr in das laufende Projekt integrieren. Darüber hinaus werden auch in den ursprünglichen Gebieten zusätzlich mehr als 2.000 Adressen mit schnellem Internet versorgt. Insgesamt erhalten über 40 Prozent aller Haushalte des Landkreises Nordsachsen einen Glasfaseranschluss mit Download-Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde.

Ungeachtet der Corona-Krise sind derzeit zehn Baufirmen und ihre Subunternehmen in insgesamt 84 Ortsteilen aktiv. Die ersten Haushalte profitieren bereits von den neuen Anschlüssen. Schrittweise werden weitere Teilabschnitte des Breitbandnetzes in Betrieb genommen. Die Mitarbeiter der ausführenden Unternehmen sind aufgefordert, beim Bau der Hausanschlüsse die Hygiene- und Abstandsregeln für den Infektionsschutz einzuhalten.