Kooperation mit Wittenberg: Sanierung von Kreisstraße kann starten

Die Landkreise Nordsachsen und Wittenberg haben eine Vereinbarung geschlossen, mit der eine durchgehende Sanierung der länderübergreifenden Kreisstraße K 2029/7413 möglich wird. Die Kreisstraße K 2029 dient der unmittelbaren Verbindung der Ortslagen Söllichau, Moschwig und Großkorgau im Landkreis Wittenberg. Ein Teilstück verläuft unter der Bezeichnung K 7413 auf einer Länge von etwa 3,1 Kilometern durch den Landkreis Nordsachsen. Auf sachsen-anhaltischer Seite wurde die Kreisstraße bereits erneuert.

Auf Grund der Bedeutung der Straße für den Landkreis Wittenberg haben sich beide Landratsämter darauf verständigt, das noch nicht sanierte Teilstück unter Federführung des Landkreises Nordsachsen zu erneuern. Das Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) des Freistaates Sachsen hat dafür Fördermittel zugesagt, der entsprechende Zuwendungsbescheid wurde durch das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASuV) im Rahmen der Förderung des kommunalen Straßen- und Brückenbaus an den Landkreis Nordsachsen übergeben. Der Landkreis Wittenberg übernimmt im Gegenzug den Eigenmittelanteil und die nicht zuwendungsfähigen Kosten.

Laut nordsächsischem Straßenbauamt erfolgt auf Grundlage des Zuwendungsbescheides und der vorliegenden Ausführungsplanung derzeit die Ausschreibung und Vergabe der Instandsetzungsarbeiten. Der Baubeginn ist für Ende August 2020 geplant.