220 Kilometer Glasfaserkabel in Delitzsch verlegt

21.09.2021

Der Breitbandausbau im Raum Delitzsch biegt auf die Zielgerade: In den vergangenen neun Monaten wurden 220 Kilometer Glasfaserkabel verlegt, 16 Tiefbau-Trupps waren gleichzeitig in und um Delitzsch beschäftigt. „Trotz des langen Winters und der Corona-Einschränkungen sind die Arbeiten hier weitestgehend abgeschlossen“, freute sich Baudezernent Dr. Eckhard Rexroth am 21.09.2021 bei einem Arbeitstreffen in Döbernitz.

Gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Delitzsch, Dr. Manfred Wilde, und Vertretern der Telekom bedankte sich der 1. Beigeordnete des Landrats bei den Mitarbeitern der Firma Bergert Hoch und Tiefbau für den reibungslosen Ablauf. In Delitzsch kommen bis Jahresende 3.900 Haushalte ans Netz. Dafür mussten mehr als 1.200 Hausanschlüsse und 60 Netzverteiler neu gesetzt werden. In den Stadteilen Schenkenberg, Rödgen und Delitzsch sind die Glasfaseranschlüsse bereits teilweise buchbar, fortlaufend kommen weitere Abschnitte hinzu.

In 207 Ortsteilen des Landkreises sind die Tiefbau- und Montagearbeiten inzwischen vollständig abgeschlossen. Mehr als 48.000 private Haushalte, Unternehmen und Schulen in Nordsachsen kommen ans Glasfasernetz. Mit rund 102,2 Millionen Euro stellt der Breitbandausbau die bislang größte Investition in der Geschichte des Landkreises dar. Das Projekt wird zu 90 Prozent durch Fördermittel von Bund und Land finanziert.

Der Breitbandausbau im Landkreis Nordsachsen biegt auf die Zielgerade: 220 Kilometer Glasfaserkabel wurden in den vergangenen 9 Monaten allein in Delitzsch verlegt. Im Auftrag der Telekom waren bis zu 16 Bautrupps der Firma Bergert Hoch und Tiefbau im Ei vergrößern

Nordsachsens Baudezernent Dr. Eckhard Rexroth (5. v.l.) und Delitzschs Oberbürgermeister Dr. Manfred Wilde (6. v.l.) sowie Vertreter der Telekom bedanken sich bei den Mitarbeitern der Firma Bergert Hoch und Tiefbau. 220 Kilometer Glasfaserkabel wurden in den vergangenen 9 Monaten allein in Delitzsch verlegt.
Foto: LRA/Bley