Eilenburg

Logo Große Kreisstadt Eilenburg

Die ältesten Zeugnisse menschlicher Anwesenheit reichen weit in das Eiszeitalter zurück. Altsteinzeitliche Jägersippen durchstreiften vor rund 12 000 Jahren die Eilenburger Region. Mit den Grafen zu Ilburg begann im 11. Jahrhundert die ununterbrochen bis zum Jahre 1918 währende Herrschaft der Wettiner über ein Territorium, aus dem u.a. der heutige Freistaat Sachsen hervorging. Die Große Kreisstadt Eilenburg mit ihren sechs Ortsteilen zählt heute ca. 17.500 Einwohner und liegt inmitten der reizvollen und einzigartigen Auenlandschaft an der Mulde. Das tausendjährige Muldestädtchen ist als Wiege Sachsens bekannt und hat einige Sehenswürdigkeiten wie z. B. den Burgberg mit einem historischen Rundweg, den Sorbenturm mit Aussichtsplattform als ältester Backsteinbau Sachsens, den sanierten Bergfried und die Bergkirche St. Marien mit Geißler-Orgel.

Weitere Sehenswürdigkeiten:

  • historischer Stadtrundgang mit elf im Stadtgebiet aufgestellten Gucksäulen "Camera Historica" Rathaus Rathausvergrößern
  • Grüner Ring mit Flüster- und Kugelpark
  • Stadtkirche St. Nikolai
  • Stadtpark mit liebevoll angelegtem Tierpark
  • Bergkelleranlage
  • Gasthaus Roter Hirsch mit Stadtmuseum
  • Rathaus
  • Heinzelmännchenbrunnen
  • Bobritzer Damm
  • Sternwarte mit Planetarium
  • Flachland-Skisprungschanze

Stadtverwaltung Eilenburg

Blick auf Burgberg Blick zum Burgbergvergrößern Marktplatz 1
04838 Eilenburg
Telefon: 03423/652-0
Telefax: 03423/601613
E-Mail: buergerbuerbo@eilenburg.de
Internet: www.eilenburg.de