Corona-Statistik jetzt schneller und aktueller

Die Corona-Statistik des Landkreises Nordsachsen wird ab sofort schneller auf die aktuelle Entwicklung des Infektionsgeschehens reagieren können. Das gab Landrat Kai Emanuel nach einer Beratung der Verwaltungsspitze bekannt. „In Abstimmung mit dem Sozialministerium ziehen wir jetzt täglich möglichst zeitgleich aus derselben Datenquelle die aktuellen Positivfälle.“ Mit dem deutlichen Anstieg der Zahlen in den vergangenen Wochen hatten sich die statistischen Angaben von Sozialministerium und Landkreis zu weit voneinander entfernt.

„Im Unterschied zum Ministerium, das alle bis zum Mittag eingegangen Positivmeldungen veröffentlicht, müssen wir die Betroffenen und ihre Kontaktpersonen erst noch ermitteln, zweifelsfrei unserem Landkreis zuordnen und dann mitsamt den verhängten Quarantänemaßnahmen in der Datenbank erfassen“, erklärt der Landrat. „Die Datenbank haben wir im Frühjahr selbst entwickelt. Sie ist sehr zuverlässig und genau, war aber nie einem Stresstest ausgesetzt, wie wir ihn jetzt durch den starken Anstieg der Zahlen erleben.“

Neben der Gesamtzahl der bestätigten Corona-Infektionen seit März werden auf der Webseite des Landkreises auch weiterhin die Anzahl der jeweils noch aktiven Fälle, die angeordneten Quarantänen und die Verteilung auf die Sozialräume dargestellt. Kai Emanuel: „Die Zahlen unterliegen ständigen Veränderungen. Quarantäne-Fälle entstehen zum Beispiel zeitlich verzögert nach der Kontaktpersonen-Ermittlung. Indem wir aber für die Veröffentlichung der tagesaktuellen Positivzahlen jetzt auch die Software des Sozialministeriums nutzen, bekommen wir schneller ein einheitlicheres Bild vom Infektionsgeschehen. Das ist wichtig, weil auf Grundlage der aktuellen Daten teilweise weitreichende Entscheidungen getroffen werden müssen.“