Aufruf des Landrats zur Hilfe in der Pflege findet großartige Resonanz

18.12.20

Der Aufruf von Nordsachsens Landrat Kai Emanuel zur Bildung eines „Helferpools“ für die Bewältigung der Corona-Krise in den Pflegeinrichtungen hat eine großartige Resonanz gefunden. Bereits nach wenigen Tagen haben sich mehr als 20 Menschen gemeldet, die sich in pflegerischen, medizinischen oder sozialen Berufen auskennen und bei akuten Personalengpässen aushelfen wollen. „Die Rückmeldungen reichen von der Medizinstudentin bis zur Pflegefachkraft im Ruhestand, die Hilfsbereitschaft ist einfach überwältigend“, sagt die Pflegekoordinatorin des Landratsamtes, Carolin Scheffler. „Viele würden sogar ehrenamtlich einspringen. Aber das ist gar nicht verlangt. Freiwillig bedeutet nicht gleich unentgeltlich.“

Das Landratsamt fungiert mit seinem „Helferpool“ als Vermittler, konkrete Absprachen erfolgen individuell über den jeweiligen Träger. Vorrangig unterstützt werden Einrichtungen, die bereits eine wesentliche Beeinträchtigung bei der Sicherstellung der pflegerischen Versorgung nach Covid-19-Krankenhausentlastungsgesetz (§ 150 Abs. 1 SGB XI) angezeigt haben.

„Da die Belastungen in der Pflege eher noch zunehmen werden, hoffen wir sehr, dass sich weitere Helfer melden, die wir bei akutem Bedarf vermitteln können“, so Carolin Scheffler. Wer Interesse hat, schicke eine Mail an pflegekoordination@lra-nordsachsen.de mit folgenden Angaben: Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum, Wohnort, gewünschte Einsatzregion mit maximaler Entfernungsangabe, berufliche Qualifikation, Auskunft zu Erfahrungen in der Pflege sowie zu Zeitpunkt und Dauer der Verfügbarkeit. Die Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.

Für Nachfragen steht Carolin Scheffler auch telefonisch unter 03421-758-6204 zur Verfügung.