Inzidenzwert drei Tage unter 1.000 – Ausgangssperre außer Kraft

09.12.21

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Nordsachsen liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) am heutigen Donnerstag (09.12.21) bei 829,1 und damit den dritten Tag in Folge unter dem Schwellenwert von 1.000. Gemäß Paragraph 21 der aktuellen sächsischen Corona-Notfall-Verordnung tritt damit ab dem morgigen Freitag (10.12.21) die nächtliche Ausgangssperre für Personen, die weder geimpft noch genesen sind, außer Kraft. Diese hatte nach Überschreiten des Grenzwertes seit 23. November 2021 täglich zwischen 22 und 6 Uhr gegolten.

Der Landkreis ist verpflichtet, unverzüglich nach Veröffentlichung der aktuellen Zahlen durch das RKI den Tag bekanntzugeben, ab dem die Ausgangsperre gilt oder nicht mehr gilt (§ 21, Abs. 3, SächsCoronaNotVO). Wird der Schwellenwert 1.000 an drei aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten, gilt die Ausgangssperre ab dem nächsten Tag nicht mehr.

Den Inzidenzwert des Landkreises Nordsachsen gab das RKI am Dienstag (07.12.21) mit 938,5 an, am Mittwoch (08.12.21) mit 888,9 und am Donnerstag (09.12.21) mit 829,1. Wird die Tausender-Marke wieder überschritten, tritt laut Verordnung des Freistaats unmittelbar am Tag darauf die Ausgangssperre erneut in Kraft.