Einreisende und Rückkehrer müssen in zweiwöchige Quarantäne und sich beim Gesundheitsamt melden

Informationen Stand 11.04.2020

Der Freistaat Sachsen hat Regeln für die Einreise von Personen erlassen, die aus dem Ausland nach Sachsen kommen. Diese Personen sind verpflichtet, sich unverzüglich auf direktem Weg in ihre Wohnung oder die für ihren Aufenthalt vorgesehene Unterkunft zu begeben. Ihnen wird aus Infektionsschutzgründen eine verbindliche zweiwöchige Quarantäne angeordnet. Außerdem sind die Rückkehrer oder Einreisenden verpflichtet, das für sie zuständige Gesundheitsamt über ihre Einreise zu informieren.

Seit dem 10.4.2020 weist das Robert Koch-Institut (RKI) keine internationalen Risikogebiete oder besonders betroffenen Gebiete in Deutschland mehr aus.

"COVID-19 ist inzwischen weltweit verbreitet. In einer erheblichen Anzahl von Staaten gibt es Ausbrüche mit zum Teil großen Fallzahlen; von anderen Staaten sind die genauen Fallzahlen nicht bekannt. Ein Übertragungsrisiko besteht daher sowohl in Deutschland als auch in einer unübersehbaren Anzahl von Regionen weltweit. Das Auswärtige Amt hat inzwischen auch eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen. Daher ist es aus epidemiologischer Sicht sinnvoll, die Ausweisung von Risikogebieten auszusetzen", begründet das RKI.

Die Verordnung des Freistaates sieht auch Ausnahmeregelungen vor. In Gänze zu lesen ist die Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung auf der Homepage des Landes Sachsen.