Allgemeinverfügung: Veranstalter reagieren verständnisvoll

Informationen Stand 16.03.2020

Seit Freitag (13.03.20) gilt im Landkreis Nordsachsen eine Allgemeinverfügung, welche Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen untersagt und mit mehr als 100 Personen meldepflichtig macht. Daraufhin gingen unter der eigens dafür eingerichteten Email-Adresse veranstaltungen@lra-nordsachsen.de allein für das vergangene Wochenende rund 20 Anzeigen für Veranstaltungen zwischen 100 und 1.000 Teilnehmern beim Landratsamt ein. Beim größten Teil musste nach Prüfung durch das Gesundheitsamt die Empfehlung ausgesprochen werden, die Veranstaltung abzusagen. Vor allem im Bereich der darstellenden Kunst oder auch bei Tanzveranstaltungen konnte keine Zusage erfolgen.

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt hat zur Prüfung der Veranstaltungen eine Risikobewertung herausgegeben. Grundsätzlich gilt für die nächsten vier Wochen: Was nicht wirklich zwingend nötig sind, sollte abgesagt und verschoben werden. Aufgrund der dynamischen Entwicklung können überdies noch keine verbindlichen Aussagen zur Durchführbarkeit von Veranstaltungen nach Ostern getroffen werden.

Das Landratsamt bemüht sich, alle Veranstalter rechtzeitig zu informieren. In jedem Fall erhalten sie ein Schreiben als Nachweis über die Empfehlung der Behörde. Bisher haben sich alle Veranstalter verständnisvoll gezeigt. Ein Großteil hat zudem umsichtig reagiert und zum Schutz der Gäste die Veranstaltungen selbst gestrichen. Sogar ein Polterabend wurde vorsorglich abgesagt und die Anzahl der Hochzeitsgäste drastisch reduziert, damit das Risiko der Virusverbreitung minimiert wird. „Wir sind froh über diese besonnenen Reaktionen und hoffen auch weiterhin auf eine verständnisvolle Kooperation“, sagt Landrat Kai Emanuel (parteilos).

Laut Gesundheitsamt gibt es derzeit vier bestätigte Corona-Infektionen bei Personen, die in Nordsachsen wohnhaft sind - drei Männer und eine Frau. Alle sind in häuslicher Quarantäne.